Das Kreuz vom Marienturm wird am Friedhof aufgestellt

|   Vreden

Sowohl die bislang in der Marienkirche verwendete Glocke, die sogenannte "Norbertglocke", als auch das Kreuz sollen einen Platz auf dem kommunalen Friedhof an der Zwillbrocker Straße erhalten. Als Standorte sind Anfang und Ende des Hauptweges vorgesehen. Das Steinkreuz, eine Kopie des "Stromberger Kreuzes", wird am Ende aufgestellt, die Glocke am Anfang des Weges.

Mit den Arbeiten zur Errichtung der beiden Türme soll möglichst im Herbst dieses Jahres begonnen werden. Die Kosten betragen insgesamt 60.000 Euro. Die Sparkassenstiftung Vreden, die Kirchengemeinde St. Georg und die Bürgerstiftung Vreden beteiligen sich an den Kosten, so dass die Stadt noch je 15.000 Euro pro Turm bereitstellt.

Bereits im letzten Jahr war der Betrag für den Glockenturm bewilligt worden, nun wurde nach intensiver Diskussion vom Rat der gleiche Betrag für den Turm für das Kreuz bewilligt. Der Beschluss wurde mit 18 Ja-Stimmen, 13 Gegenstimmen und einer Enthaltung gefasst. Die städtischen Finanzierungsanteile sind ein kommunaler Investitionszuschuss außerhalb des Gebührenhaushaltes, d.h. dass die Gebührenzahler hierdurch nicht belastet werden.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing