Dahlienpatenschaften als Zeichen der Wertschätzung

|   Kreis Borken

„Wir freuen uns gerade in Corona-Zeiten sehr über so viel Zuspruch und Zeichen der Wertschätzung in Form von Dahlien-Patenschaften“, erklärt die Vorsitzende des Vereins Dahliengarten, Angelika Hoffmann. Weitere Patenschaften für Dahlien können übernommen werden. „Corona hat auch unsere Arbeit sehr beeinflusst“, so Angelika Hoffmann. Der Garten war sieben Wochen geschlossen, die Pflege und Pflanzung aber gingen weiter. „Diese stille Zeit hat uns nachdenklich gestimmt, insbesondere auch aus wirtschaftlicher Sicht, denn wie es für die kommenden Sommerevents weitergeht, ist noch unklar.“ Zum Glück hätten die Lockerungen dazu geführt, dass man den Garten seit einigen Wochen wieder öffnen dürfe. „Jeder Gärtner freut sich, wenn er sein Gartenglück teilen kann. Wir freuen uns natürlich auch über jeden Zuspruch und Lob für unsere Arbeit“, berichtet die Vorsitzende.

Legdener sowie auswärtige Gäste zeigen ihre Wertschätzung für den Garten ganz bewusst mit der Übernahme einer Patenschaft. Einige Legdener sind treue Dahlienpaten, so auch Hildegard Wörmer und Maria Fischert-Schölling. Sie können sich Legden ohne Dahliengarten gar nicht mehr vorstellen. „Besonders freut es uns natürlich, dass jährlich viele auswärtige Gäste als Dahlienpaten dazukommen. Dahlienpaten kommen aus dem nahen Umfeld von Stadtlohn, Coesfeld, Ahaus sowie aus Ostfriesland, Köln und dem nahen Ruhrgebiet“, so Hoffmann.

Aktuell haben gibt es ganz besondere Dahlienpatenschaften. Ein Deutschlehrer, gebürtig aus Lübeck, der zurzeit in Istanbul unterrichtet und Dahlienfan ist, ist allein über die Homepage dahiengarten-legden.de auf den Verein und dessen Arbeit aufmerksam geworden und unterstützt ihn jetzt mit drei Dahlienpatenschaften. „Die Fotos über den Garten und unsere Arbeit haben ihn begeistert. Bei seinem nächsten Heimatbesuch will er unbedingt einen Abstecher ins Dahliendorf Legden machen“, freut sich Angelika Hoffmann. Weiter:  Wir freuen uns schon sehr und sind auch ein wenig stolz, dass unser Tun in der Welt gesehen wird.“ Vielleicht ergebe es sich für den neuen Dahlienpaten auch, dass er am besonderen Dahlienpaten-Lichterabend im August teilnehmen kann. Man hoffe sehr, dass uns Corona nicht einen „Strich durch die Rechnung“ macht.

Wie kann man Dahlien-Pate werden? Eine Dahlienpatenschaft gilt für ein Jahr und beträgt 30 Euro. Jeder Pate kann sich „seine Dahlie“ aussuchen - ob es eine orchideenförmige oder auch großblumige und dekorative Sorte ist. Jeder Pate erhält eine Patenurkunde, gerahmt in einem Silberrahmen. „Auch ein tolles, außergewöhnliches Geschenk für jeden Anlass, wobei man gleichzeitig zur Erhaltung der Natur und der Artenvielfalt beiträgt“, sagt Hoffmann. Die Patenschaften werden auf einer besonderen Dahlienpatentafel aufgeführt und im Garten ausgestellt. Weitere Infos gibt es unter Tel. 02566/4242 (Hoffmann).

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von