Corona: Ostermarkt in Ahaus fällt aus

|   Ahaus

Am Dienstagabend hat der Ahauser Gewerbeverein die Meldung aus Düsseldorf und der Stadt Ahaus erhalten, Großveranstaltungen (also mit mehr als 1.000 Personen), grundsätzlich abzusagen. Die Kommunen müssen, wie hier die Stadt Ahaus, nach Weisung der Landesregierung diese betreffenden Veranstaltung absagen. Für die Stadt Ahaus bedeutet das, dass der für den 29. März geplante Ostermarkt nicht stattfinden darf.

"Das ist sicherlich ein tiefer, schwerer Einschnitt für uns als Einzelhändler und Gastronomen in unserer Stadt. Wir bedauern diese Entscheidung von ganzen Herzen, müssen allerdings die Sicherheit der Menschen vor wirtschaftlichen Interessen stellen. Aber mit Hinblick auf die drohende Pandemie "Corona", die letztlich unsere ganze Wirtschaft und auch unser gesellschaftliches Leben bedroht und still legen kann, müssen wir aus Sicherheitsaspekten diese Maßnahme bestmöglich unterstützen. Der Schutz dient den Einwohnern und den Besuchern unserer Stadt, aber ebenso den Ahauser Geschäften, die sonst Gefahr laufen, wegen Quarantänemaßnahmen ggf. geschlossen bleiben zu müssen, sollten sich Angestellte als Kontaktpersonen zu erkrankten Menschen herausstellen", heißt es in einer Mitteilung des Gewerbevereins. 

In Gescher müssen die Hochzeitsmesse am 15. März im Hotel „Zur Krone“ und das Frühlingsfest am 5. April ausfallen. Einen Ersatztermin für die Hochzeitsmesse wird es in diesem Jahr wahrscheinlich nicht mehr geben (neuer Termin am 3. Sonntag im März 2021) – ein möglich neuer Termin für das Frühlingsfest mit der 11. GAA in diesem Jahr wird im Laufe der nächsten Woche mit den Autohäusern abgestimmt.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von