Corona-Fälle in Ahaus: Schule bleibt 14 Tage geschlossen

|   Ahaus

UPDATE, Freitag, 6. März, 20.15 Uhr: Die Coronafälle in Ahaus haben weitreichende Konsequenzen. Das wurde bei einer Pressekonferenz im Borkener Kreishaus deutlich. Die Irena-Sendler-Gesamtschule in Ahaus, die von zwei Mädchen, die sich mit dem Virus infiziert haben, besucht wird, bleibt für die nächsten 14 Tage geschlossen. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, es gab aber bei der Analyse der Fälle keine andere Möglichkeit“, so Annette Scherwinski, Leiterin des Kreisgesundheitsamtes. Notwendig wurde die Schließung der Schule unter anderem, weil die beiden Mädchen eben nicht nur Kontakte innerhalb ihrer Klassen hatten, sondern in den Pausen auch zu anderen Schülern hatten. Die beiden unmittelbar betroffenen Klassen wurden noch am Freitagabend getestet, Ergebnisse sollen bis Sonntagmittag vorliegen.

Alle anderen Schüler sollen an sich selbst beobachten, ob gegebenenfalls Symptome auftreten und dann die gängigen Muster befolgen. Von den Ergebnissen der Testungen ist auch abhängig, wie weiter fortgegangen wird. „Das ist ein schwebendes Verfahren mit ungewissem Ausgang. Mehr können wir im Moment nicht tun“, so Landrat Dr. Kai Zwicker.

Das Kreisgesundheitsamt hat am Wochenende seine Hotline unter Tel. 02861/821019 besetzt, und auch die Stadt Ahaus hat en Info-Telefon eingerichtet. Die Nummer lautet 02561/72690. Weitere Infos finden sich auf der städtischen Internetseite.

www.ahaus.de

Urpsrungsmeldung, Freitag, 6. März, 14.27 Uhr: Auf der Basis der Freitagvormittag vom Krisenstab des Kreises Borken getroffenen grundsätzlichen Vorgaben in Sachen Coronavirus-Infektionsfall in Ahaus ist für Freitagabend, 6. März, folgendes Vorgehen vorgesehen: Die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen und Lehrer der beiden Klassen der Ahauser Irena-Sendler-Gesamtschule, in die die zwei vom Coronavirus infizierten Mädchen gehen, werden ab 19 Uhr in einem separaten Raum der Schule auf das Coronavirus getestet. Das heißt, von diesen Personen wird jeweils ein Abstrich genommen. Der genaue Ablauf der Testaktion wird derzeit festgelegt. Hierüber wird die betroffene Schüler- und Lehrerschaft noch informiert. Insbesondere gilt es, dabei die hygienischen Vorschriften zu beachten. Darüber hinaus werden alle besonders engen Kontaktpersonen der vier Infizierten getestet.

"Auf diese Weise wollen wir für alle schnellstmöglich Klarheit schaffen", erklärt dazu Landrat Dr. Kai Zwicker. Der Kreis Borken rechnet damit, dass dann noch im weiteren Verlauf des Wochenendes die Befunde vorliegen werden – die erforderlichen Prüfkapazitäten dafür hat ein Fachlabor schon zugesagt. Vom Ergebnis der Beprobung wird es abhängen, wie weiter vorzugehen ist. Unabhängig davon ist aber schon klar, dass die Schule gemäß den Vorgaben des Robert-Koch-Institutes für die nächsten 14 Tage geschlossen bleibt.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von