CDU schickt Tom Tenostendarp ins Bürgermeister-Rennen

|   Vreden

Mit einem überzeugenden Ergebnis von 98 Prozent geht Tom Tenostendarp als CDU-Kandidat für das Bürgermeisteramt in Vreden ins Rennen. Dies ist das Ergebnis des CDU-Stadtparteitags, der am vergangenen Montag bei der Gaststätte Bussmann stattfand. Zunächst begrüßten der Parteivorsitzende Gisela Waning und der Fraktionsvorsitzende Heinz Gewering die über 100 Parteimitglieder und machten deutlich, auf Basis welcher Kriterien sie letztlich Tom Tenostendarp als Kandidat vorschlagen.

„Vredener, vernetzt in unterschiedlichen Vereinen und fachlich qualifiziert - dies waren für uns die wichtigsten Kriterien bei der Kandidatinnen- und Kandidatensuche", erläuterte Parteivorsitzende Gisela Waning. „Schnell sind wir hierbei auf mehrfachen Vorschlag unserer Mitglieder bei Tom Tenostendarp hängengeblieben, der als Vredener sich bereits langfristig und erfolgreich bei den Pfadfindern, der DLRG sowie natürlich dem Jugendwerk ehrenamtlich engagiert. Zudem hat er im Rahmen seiner juristischen Ausbildung, die er innerhalb der nächsten Wochen abschließen wird, sich umfassend mit dem Thema Kommunalrecht auseinandergesetzt und selbst in diesem Bereich eine Doktorarbeit verfasst. Was können wir uns da angesichts unserer selbstgewählten Kriterien mehr wünschen?", führte Heinz Gewering weiter aus. Bei der geheimen Wahl erhielt Tom Tenostendarp 98 Prozent der Stimmen und zeigte sich angesichts des großen Vertrauens sichtlich bewegt: „Vielen Dank für diesen großen Vertrauensvorschuss, wir werden in den kommenden Monaten für eine starke CDU und damit ein starkes Vreden kämpfen.“

Darüber hinaus wählte der Stadtparteitag der Vredener CDU die Kandidaten für die Wahl des Stadtrates mit überwältigender Mehrheit. „Die gewählten Kandidaten stellen eine hervorragende Mischung von Vredenerinnen und Vredenern dar, die sich ob jung ob alt, ob Mann, ob Frau in den kommenden Jahren für unsere Stadt einsetzen wollen. Wir haben die richtige Mischung aus Erfahrung und frischen Wind für diese Arbeit gefunden und freuen uns auf den anstehenden Wahlkampf, so Gisela Waning nach dem Wahlgang.

Zum Ende der Versammlung wurden Heike Wissing mit ihrem persönlichen Stellvertreter Steffen Hoffschlag sowie Thomas Nünning mit seinem persönlichen Stellvertreter Jan-Christoph Wolber dem CDU-Kreisparteitag als Kandidaten für den Kreistag vorgeschlagen.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von