Brand am Krankenhaus endet glimpflich

|   Ahaus

In unmittelbarer Nähe des St. Marien-Krankenhauses Ahaus hat es am Montagabend gebrannt. Zum Glück kamen dabei keine Personen zu schaden und auch das Feuer konnten die Einsatzkräfte schnell unter Kontrolle bringen. Gegen 21:06 Uhr wurde der Brandalarm im Ahauser Krankenhaus ausgelöst. In der Baugrube des neuen Funktionstraktes stand ein Teil des Baumaterials in Flammen. „Die eng abgestimmte Alarmkette zwischen Feuerwehr und Krankenhaus-Verantwortlichen hat hier sehr gut funktioniert, sodass wir schnell zum Ort des Geschehens vorrücken konnten“, bilanziert Berthold Büter, der vor Ort als Einsatzleiter der Feuerwehr das Geschehen lenkte. Aufgrund der zwischenzeitlich starken Rauchentwicklung, die durch den Wind in Richtung Krankenhaus wehte, wurden vorsorglich einige Patientenzimmer vorübergehend geräumt. „Das Wichtigste ist, dass niemand durch den Vorfall verletzt worden ist“, betont Christoph Bröcker, Geschäftsführer vom Klinikum Westmünsterland, der unmittelbar nach Alarmeingang nach Ahaus fuhr. „Nach ersten Erkenntnissen sind weder im Krankenhausgebäude, noch an der Außenhülle des Komplexes Schäden entstanden“, ergänzt Bröcker. Der Einsatz war gegen ca. 22:30 Uhr beendet. Wie es zu dem Feuer kommen konnte ist noch völlig unklar. Die Brandursache wird jetzt von der Kriminalpolizei ermittelt.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von