Bewegender Abschied für Bürgermeister Könning

|   Stadtlohn

Als am Freitagmittag für Helmut Könning seine 17-jährige Amtszeit als Bürgermeister zu Ende ging, gab es für ihn auf dem Weg in den Ruhestand noch eine faustdicke Überraschung. Die komplette Belegschaft des Rathauses und alle Bediensteten aus den Außenstellen der Stadtverwaltung hatten sich auf dem Marktplatz zum Spalier eingefunden, um ihrem Bürgermeister zum Abschied noch einmal ihre Wertschätzung zu übermitteln.

Großer Applaus und ein Hupkonzert der Dienstfahrzeuge begleiteten den scheidenden Bürgermeister entlang des Spaliers. Als Höhepunkt stieg er mit seiner Ehefrau Hedwig  in den Korb des Teleskopmastfahrzeugs der Feuerwehr und hatte noch einmal einen grandiosen Blick über die Stadt, deren Geschicke er 17 Jahre lang geleitet hat. Mit einem schmucken Oldtimer, den sein Freundeskreis organisiert hatte, verließ er nach vielen Danksagungen dann den Marktplatz Richtung Ruhestand.

Dem Spalier vorangegangen war eine Feierstunde im Großen Sitzungssaal, die coronabedingt nur im kleinen Kreis mit allen Fachbereichsleitern, Stabstellenleitern und Leitern der Außendienststellen erfolgen konnte. Erster Beigeordneter Günter Wewers bedankte sich bei Helmut Könning für seinen jederzeit kooperativen Führungsstil und lobte seine Fähigkeit, in allen Situationen durch seine ausgleichende Art immer wieder gute Lösungen für Stadtlohn gefunden zu haben. Personalratsvorsitzender Manfred Schwenz zollte Helmut Könning großes Lob dafür, dass er sich immer hinter die Bediensteten der Stadt gestellt habe. Daraus habe eine jederzeit hohe Motivation der Belegschaft resultiert, sich im Berufsalltag mit voller Kraft für die Belange Stadtlohns einzusetzen. Den Schlusspunkt der Feierstunde setzte der Eintrag ins „Goldene Buch“ der Stadt.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von