Besuch von den niederländischen Nachbarn

|   Vreden

Bei herrlichem Herbstwetter konnten sich die niederländischen Gäste über die Veränderungen im Innenstadtbereich von Vreden informieren. Vor dem Rundgang gab es "Koffie en Gebak" im Café Plus. Erster Beigeordneter Bernd Kemper begrüßte die Gäste auf niederländisch und erntete dafür viel Applaus. Thomas Terhaar, Werkstattleiter von Haus Früchting, stellte das Café Plus, den Werkstattladen und die die dahinter liegende Werkstatt kurz vor. Anschließend ging es zu Fuß zu verschiedenen innerstädtischen Punkten, zu denen Bernd Kemper und Joachim Hartmann, Leiter des Fachbereiches Stadtentwicklung, Erläuterungen gaben.

Vom Marienquartier über den Stadteingang Süd, die Kulturachse, den neuen Busbahnhof bis hin zur Baustelle am Rathaus ging die Stadtführung. Abschließend wurden bei einem Imbiss Informationen zu den beiden Städten ausgetauscht. "Wenn man miteinander etwas erreichen will, ist es besser, sich zu kennen", wies Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch auf die Notwendigkeit solch informeller Treffen hin. Markus Windmeier, Vorsitzender des Ausschusses für deutsch-niederländische Zusammenarbeit und Städtepartnerschaften, überreichte abschließend ein Geschenk an die beiden Stadtoberhäupter, mit dem er die Gemeinsamkeiten und Besonderheiten der Grenzregion hervorhob.

Die Gemeinde Oost Gelre besteht aus Groenlo und Lichtenvoorde, und den sechs Dörfern Harreveld, Lievelde, Mariënvelde, Vragender, Zieuwent und Zwolle. Insgesamt leben ca. 29.600 Mensch in Oost Gelre. Der Rat besteht aus 21 Ratsmitgliedern, Annette Bronsvoort ist seit April 2014 Bürgermeisterin von Oost Gelre. Bekannt sind u.a. der Lichtenvoordener Blumencorso, die Schlacht um Grolle, die Entstehung des Grolsch  Bieres, das Zwarte Cross Festival und das Freilichtmuseum Erve Kots in Lievelde.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von