Besuch auf dem Landtag

|   Kreis Borken

„Die Digitalisierung ist für das Münsterland ein entscheidendes Zukunftsthema! Ich freue mich über die gute Vernetzung zwischen der Westfälischen Hochschule, der Wirtschaftsförderung Bocholt und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken, welche es als gemeinsamen Auftrag ansehen, dem Kreis Borken die Chancen der Digitalisierung näher zu bringen“, so André Stinka.

Über den Besuch des NRW-Landtagsabgeordneten freute sich das Projektteam von „Digi-up! #Netzwerk.DigitaleProduktion“ in der Westfälischen Hochschule (WHS) am Campus Bocholt. Gastgeber des Austauschtreffens war die Westfälische Hochschule als Konsortialführer des Projektes. Zusammen mit den Projektpartnern, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH (WFG) und der Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketing Gesellschaft Bocholt mbH & Co. KG arbeitet die Hochschule daran, mittelständischen Unternehmen im Kreis Borken Impulse und passende Lösungen für die digitale Transformation in der Produktion zu bieten.

Die Projektleiter des Netzwerks, Prof. Dr. Michael Bühren (WHS), Inken Steinhauser (WFG) und Simon Koller (Wirtschaftsförderung Bocholt) stellten André Stinka das Projekt und die geplanten Aktivitäten vor: Zahlreiche Workshops und Informationsveranstaltungen über digitale Technologien sowie Netzwerkveranstaltungen für interessierte produzierende Unternehmen, Start-ups und Multiplikatoren. Darüber hinaus ist eine Bedarfsanalyse geplant, um die Herausforderungen der mittelständischen Unternehmen bei der Digitalisierung der Produktion zu ermitteln.

Neben der Projektvorstellung schaute sich André Stinka einige Digitalisierungsprojekte der Hochschule an, wie etwa einen Roboter mit Bildverarbeitung zur kollisionsfreien Bahnplanung. Am 11. Juli 2019 plant das Netzwerk einen Workshop in der Maschinenhalle der Westfälischen Hochschule zum Thema „Virtual Reality“ und weiteren digitalen Technologien.

Weitere Informationens unter: www.digi-up.net

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von