Beschwingter Abend im Fürstensaal

|   Ahaus

Der Fürstensaal war am Mittwochabend bis auf den letzten Platz besetzt. Fast 250 Frauen feierten 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland im Schloss Ahaus mit Sekt, Swing und Satire. In ihrer Grußansprache würdigte Bürgermeisterin Karola Voß das Frauenwahlrecht und die Gleichberechtigung von Mann und Frau in der Gesellschaft. Im anschließenden Interview mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Ahaus  gab sie einen Einblick in den Arbeitsalltag als Bürgermeisterin und ermunterte Frauen, die sich mit den Gedanken tragen, für ein politisches Amt zu kandidieren, dies auch zu tun.

Die Zucchini Sistaz aus Münster entführten das Publikum mit Swing in die goldenen 20er Jahre. Auf eine geschichtliche Zeitreise begab sich anschließend die Schauspielerin und Kabarettistin Uta Rotermund in ihrer Funktion als „ökumenische Männerbeauftragte “ mit ihrem kabarettistischen Infotainment „Frauen haben die Wahl“. Sie ließ 100 Jahre Frauenwahlrecht Revue passieren und stellte den Bezug zur Gegenwart her. Die Kabarettistin rief die Frauen auf, sich ihrer Rechte bewusst zu sein und diese auch zu verteidigen, in Zeiten in denen gesellschaftliche Kräfte die Gleichstellung der Frauen am liebsten zurückdrehen würden. Uta Rotermund appellierte an die Frauen Netzwerke zu knüpfen, das eigene Leben selbst in die Hand zu nehmen und sich nicht darauf zu verlassen, dass die Männer in ihrem Sinne entscheiden.

Abschließend entfachten die Zucchini Sistaz erneut ein Feuerwerk der guten Laune. Zusammen waren sie viel mehr als die Summe ihrer Stimmen, Instrumente und Kleider. Zuerst  zauberten sie dem Publikum ein Lächeln ins Gesicht, dann wippten die Füße unbemerkt mit und schließlich zogen die drei Damen de Zuhörerinnen vollends in ihren Bann. Das Publikum bedankte sich mit stehenden Ovationen.

Sybille Großmann, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Ahaus, freute sich über einen rundum gelungenen Abend. 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von