Berufskolleg Lise Meitner feiert seine erfolgreiche Abiturientia 2022

|   Ahaus

Ein außergewöhnlich erfolgreicher Jahrgang, der sich für eine besondere Form der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) entschieden hat. Die 53 Abiturientinnen und Abiturienten haben sich für die Allgemeine Hochschulreife mit dem Schwerpunkt Gesundheit oder für die Allgemeine Hochschulreife mit der gleichzeitigen Erzieherinnenausbildung am Berufskolleg Lise Meitner (bklm) entschieden und halten stolz ihre Zeugnisse in Händen. 

Die feierliche Ehrung im Schloss Ahaus eröffnete die Schulleiterin Jenny Dalhaus mit durchaus ernsten und vor allem politischen Gedanken, „Werte wie Freiheit und Selbstbestimmung sind nicht selbstverständlich und genau dieses Recht auf Selbstbestimmung gilt es für die Zukunft zu verteidigen“, so die Worte der Schulleiterin. „Wir wissen nicht genau, was die Zukunft bringt. Vielleicht ist das gar nicht so schlecht, denn wir können uns auf den Augenblick konzentrieren und Ihren Erfolg feiern. Erfolg könnte eine Orientierung sein, ein Maßstab dafür, wie wir unsere Freiheit gut und richtig einsetzen“ so Dalhaus. „Nach der amerikanischen Schriftstellerin Bessie A. Stanley hat Erfolg, wer gut gelebt, oft gelacht und viel geliebt hat; wer den Respekt intelligenter Menschen und die Liebe kleiner Kinder erlangt hat und dessen Leben eine Inspiration war. Sie waren eine Inspiration, weil jede und jeder auf seine Weise etwas gewagt hat, sich etwas zugetraut und an sich geglaubt hat und für seine / ihre Wünsche eingetreten ist. Feiern wir diesen schönen Augenblick. Feiern wir das Leben.“ 

Die Grußworte der drei Klassenleitungen hatten neben humoristischen Impulsen auch viele schöne Erlebnisse aus den vergangenen Jahren parat. Michael Hölscher, Abteilungsleiter und mit Barbara Blüml auch Klassenleitung der GHR 13a forderte dazu auf, dass fertige Lösungen nicht unreflektiert übernommen werden. „Entwickeln Sie möglichst eigenständige, kreative und unkonventionelle Problemlösungen, damit Sie Ihrem Motto „Drei Jahre geglitzert und geglänzt!“ auch weiterhin gerecht werden“, so seine Worte. 

Die Klassenleitung der GHR 13b, Nina Voßkamp und Jan Venmanns, bringen die griechische Philosophie und die Gesundheitslehre unter einen Hut, getreu dem Motto der Klasse: „Abipunktur - Jeder Punkt kostet Nerven!“ Auch die Klassenleitung der SHR13, Arne Witomsky und Christina Giersch, stellen mit ihrem abwechslungsreichen SHR-ABC klar, „Ihr seid die beste Klasse ever!“. 

Die scheidenden Abiturientinnen und Abiturienten erinnerten sich in ihren Abschiedsworten alle gerne an die drei Jahre zurück, auch wenn Vieles anstrengend oder herausfordernd war. Und bei allen Erinnerungen  fiel es so manchen schwer - getreu dem Motto der SHR - „Drei Jahre Gas gegeben und trotzdem den Faden verloren…der kommt wieder!“  die Fassung zu bewahren, so dass noch ein paar Tränen des Abschieds verloren wurden. 

Die AG Kulturkomitee, unter der Leitung von Katharina Boonk, ermöglichte mit einem Augenzwinkern hinter die geheimnisvollen Türen des Lehrerzimmers zu blicken und bei der Notenvergabe am Roulettetisch dabei zu sein.  

Die Feier wurde durch Musikbeiträge von Lehrerinnen und Lehrern sowie Schülerinnen und Schülern des Projektchores bklm durch einen Jingle und ein Irish Blessing festlich abgerundet. Auch die festliche Einstimmung am Morgen in der St. Marienkirche übernahm der Projektchor und sang gemeinsam mit den Abiturientinnen und Abiturienten „Mit leichtem Gepäck“ von Silbermond. In der Predigt wurden die erfolgreichen Abiturientinnen und Abiturienten dazu ermutigt, nicht an allem was einem so wichtig erscheint festhalten, sondern loszulassen, um mit “leichtem Gepäck” hoffnungsvoll in die Zukunft zu ziehen. 

Dann endlich gab es die ersehnte Zeugnisübergabe und Besten-Ehrung. Sarah Große-Hündfeld (GHR 13a) hat den bestmöglichen Notendurchschnitt von 1,0 erreicht und Laurine Butenweg wurde als beste Abiturientin (1,4) der SHR geehrt. 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von