Berufskolleg Canisiusstift schließt Kooperationsvereinbarung ab

|   Ahaus

In dieser Woche unterzeichnete Schwester Maria Manuela Gockel als Schulleiterin des Berufskollegs Canisiusstift Ahaus gemeinsam mit Ruth Franzbach vom Kreisjugendamt Borken, Fachbereich Jugend und Familie, eine Kooperationsvereinbarung.  Mit anwesend waren vom Berufskolleg Mechthild Passerschröer, Abteilungsleiterin für die berufliche Bildung, sowie Edeltrud Schleithoff, Praxiskoordinatorin für die Kinderpflegeausbildung. Ziel der Kooperationsvereinbarung ist es, gemeinsame Rahmenbedingungen für die Aufnahme von Praktikant*innen im Rahmen der Ausbildung zur/zum Kinderpfleger*in in Praxisstellen der Kindertagespflege im Kreis Borken festzulegen.

So führt und pflegt unter anderem der Fachbereich Jugend und Familie des Kreises Borken einen Pool von Praxisstellen. Dazu gehören die Absprache mit den entsprechenden Tagespflegepersonen sowie deren Beratung, Vorbereitung und Schulung zur Aufnahme von Praktikant*innen. Der jeweilige Pool von Praxisstellen wird neben anderen Berufskollegs auch dem Berufskolleg Canisiusstift Ahaus zugänglich gemacht. Die Kooperationsvereinbarung regelt darüber hinaus die Details der Vermittlung und Durchführung der Praktika.

Die Kindertagespflege ist eine flexible, individuelle Form der Kinderbetreuung für Kinder im Alter von 0 bis 14 Jahren. Besonders für Eltern, die ihre Berufstätigkeit und/oder Ausbildung besser mit der Familie vereinbaren möchten, ist diese Form der Betreuung attraktiv. Kindertagespflege findet in einem familiären Umfeld  und in einer kleinen Gruppe von Kindern statt. Dabei hat jedes Kind eine feste Betreuungsperson.

Mit dieser Vereinbarung wird es den Praktikanten, die die Berufsfachschule für Kinderpflege besuchen, vermehrt ermöglicht, in Kindertagesfamilien ein qualifiziertes Praktikum durchzuführen. Praxisbesuche, Begleitung der Kindertageseltern, Kontaktpflege, Beratungsmodalitäten etc. sind in diesem Kontext zusammengefasst.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von