Berater informierten im Zug

|   Kreis Borken

Mit ihrem Team „GrensWerk“ informierten Arbeitsagentur, die Region Twente, die UWV/Werkplein Enschede und die Stadt Enschede in der Regionalbahn über berufliche Perspektiven in der Grenzregion: Zum Urlaub oder Einkauf schnell ins Nachbarland: Für die Meisten ist das selbstverständlich. Die Suche nach einem Job endet aber oft an der Grenze.

Dabei bieten die Niederlande viele gute Perspektiven. Um darauf aufmerksam zu machen, setzten sich die Berater des grenzüberschreitenden beruflichen Kompetenzzentrums „GrensWerk“, mit Sitz in Gronau, in den Zug und sprachen auf einer Rundreise durch das westliche Münsterland mit den Reisenden über Möglichkeiten und Unterstützungsangebote zum Arbeiten im Nachbarland.

Auf der Fahrt von Enschede über Coesfeld nach Münster und zurück nach Enschede, sprachen die Berater mit rund 340 Fahrgästen und informierten sie über die Besonderheiten bei der Arbeit in den Niederlanden. Der EURES Berater der Agentur für Arbeit Coesfeld, Michael Paskert, vom GrensWerk erklärt: „Die Bahn haben wir deswegen für unsere Aktion ausgesucht, weil sie ein gutes Beispiel dafür ist, wie man die Grenze überschreiten kann, ohne dass es wahrgenommen wird.“ Ähnlich sieht es Paskert bei der Arbeitsaufnahme: „Das ist ohne große Umstände und recht unkompliziert möglich. Der Arbeitsmarkt hört nicht an der Grenze auf.“

Im Rahmen der vierten Aktion dieser Art beantworteten die Experten zahlreiche Fragen der Bahnfahrenden: „Es wurde beispielsweise gefragt, wie es mit der Krankenversicherung bei einer Arbeit im Nachbarland aussieht“, berichtet Christian Heinzel vom GrensWerk, der diese und andere Fragen schnell und umfassend beantworten konnte: „Unser Team besteht aus Arbeitsmarktexperten aus den Niederlanden und aus Deutschland. Damit bieten wir Fachwissen von beiden Grenzseiten.“

Das GrensWerk ist eine gemeinsame Einrichtung der Stadt Enschede, der niederländischen Region Twente, der EUREGIO und der Agentur für Arbeit Coesfeld. Sie ist Beratungs- und Anlaufstelle für alle Bewerber die grenzüberschreitend eine Tätigkeit aufnehmen möchten und Arbeitgeber die Mitarbeiter auch aus dem Nachbarland gewinnen möchten. Mit der Zugaktion hat das GrensWerk sein Beratungsangebot individuell vorgestellt.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von