Bei Großtestung alle Proben negativ

|   Kreis Borken

Am frühen Freitagabend hat das Kreisgesundheitsamt Borken die Laborbefunde der am Mittwoch durchgeführten großen Testungsaktionen in fleischverarbeitenden Betrieben in Ahaus-Alstätte und Legden erhalten: Alle 237 Proben waren negativ. Das teilt Landrat Dr. Kai Zwicker erfreut mit. Er zeigt sich sehr erleichtert über das Ergebnis und betont: "Wenn wir uns weiterhin strikt an die Vorgaben in Sachen Hygiene und Abstandsgebot halten, dürfen wir zuversichtlich sein, dass weitere Lockerungen kommen können."

Bei den Belegschaften der fleischverarbeitenden Unternehmen in Bocholt, Ahaus-Alstätte und Legden konnte damit das Coronavirus nicht nachgewiesen werden. 33 Mitarbeiter eines Zerlegebetriebs in Schöppingen sowie bei einer Verbindungsperson des dortigen Schlachthofs wurde es nachgewiesen. Die Bilanz der Großtestungsaktion im Kreis Borken damit: 34 der insgesamt 758 vom DRK im Auftrag des Kreises beprobten Personen sind infiziert. Sie und ihre Kontaktpersonen befinden sich bereits in Quarantäne. Die werde erst dann aufgehoben, wenn bei diesem Personenkreis in einer zweiten Testung das Virus nicht mehr nachgewiesen werde, macht der Landrat deutlich.

"Unser Verfahren hat sich damit als sehr effektiv erwiesen", unterstreicht Dr. Zwicker. Der Kreis Borken hatte alle Mitarbeiter in deren Betrieben testen lassen. Das sei deutlich schneller gewesen, als jeweils in eine Vielzahl von Einzelunterkünften zu fahren. Zudem hätten die betroffenen Unternehmen selbst großes Interesse daran gehabt, rasch Klarheit zu bekommen und daher dieses Vorgehen unterstützt. Dafür dankt der Landrat genauso wie für die Mitwirkung des DRK, das die Testungen mit vielen Einsatzkräften durchgeführt hat.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von