Begrünung von Firmengeländen

|   Vreden

Das neue Förderprogramm "Klimaresilienz in Kommunen" unterstützt Unternehmen nicht nur bei der Begrünung von Dächern und Fassaden in Vredener Industrie- und Gewerbegebieten, sondern fördert auch Pflanzmaßnahmen an Zäunen oder anderen feststehenden Trennvorrichtungen. So besteht auch bei stärker versiegelten Firmengrundstücken die Möglichkeit z. B. mit einer Begrünung der Außenumzäunung des Firmengeländes in den Genuss der 50 prozentigen Förderung zu kommen und einen Beitrag zur Biodiversität zu leisten. Bedingung für eine derartige Förderung ist, dass ein Effekt der Nachhaltigkeit erzielt werden muss.

Insgesamt 300.000 Euro kann die Stadt an Unternehmen weiterleiten, damit sie ihre Firmengelände für die zukünftigen Herausforderungen des Klimawandels vorbereiten. Da sind Überhitzung, Starkregen, Feinstäube und Stickoxide nur einige Schlagwörter, die eine "Grüne" Anpassung als sinnvoll erscheinen lassen. Nicht zu unterschätzen sind auch die weichen Faktoren, die für die Begrünung von Firmengeländen sprechen. Der Mensch liebt es grün, dort wo Natur ist, fühlt er sich wohler und das steigert die Leistungsfähigkeit. "Deshalb interessieren sich viele Unternehmen mittlerweile für schön gestaltete Außenbereiche mit Naschgärten und Mitarbeiterterrassen", berichtet Julia Gottwald, die das Projekt bei der Stadt Vreden betreut. "Bei den Fachberatungen zur naturnahen Gestaltung von Firmengeländen wurde danach fast immer gefragt", so Julia Gottwald, die bereits über 13 solcher Beratungen an Vredener Unternehmen vermittelt hat.

Im Zusammenspiel mit dem zweiten Förderprogramm, das die Stadt für sich gewinnen konnte, sind Begrünungsmaßnahmen für Unternehmen so attraktiv wie nie zuvor. Das Landschaftsarchitekturbüro Hoff aus Essen erstellt nach einem 2-stündigen Ortstermin ein Konzept zur Gestaltung der Außenbereiche. Die Beratung im Wert von 1500 Euro wird bis auf einen Eigenanteil von 250 Euro mit dem Vital.NRW-Programm gefördert. Bei der Umsetzung der Begrünungsvorschläge kommt dann die zweite Förderung ins Spiel – was an Fassaden, Zäunen oder Mauern wächst, kann man sich großzügig bezuschussen lassen. Auch Dachbegrünungen werden gefördert – pro Unternehmen können 50.000 Euro Zuwendung beantragt werden. Die Zeit zum Handeln ist jetzt – so jedenfalls ist das Programm ausgelegt, denn die Begrünungsmaßnahmen müssen bis zum Frühjahr 2022 abgeschlossen sein.

Kontakt: Julia Gottwald, Tel.: 02564-303-177 julia.gottwald@vreden.de

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von