Auszeichnung für Vorbilder an der Pfeife

|   Lokalsport

Der Fußballkreis Ahaus/Coesfeld hat Reinhold Dahlhaus (Eintracht Stadtlohn) und Markus Lanfer (VfL Billerbeck) im Rahmen der DFB-Aktion „Danke Schiri“ für ihr herausragendes Engagement geehrt. Dahlhaus erhielt die Auszeichnung in der Kategorie der unter 50-Jährigen, Lanfer in der Ü50-Gruppe. Die Auszeichnung nahm Christoph Hanck, Vorsitzender des Schiedsrichter-Ausschusses, während des jüngsten Fortbildungslehrgangs im Legdener Landhotel Hermannshöhe vor.

Hanck hob die langjährige Arbeit der beiden auf verschiedenen Ebenen hervor. Reinhold Dahlhaus (47), der seit 28 Jahren Schiedsrichter ist, leitete bis zum Ende der vergangenen Saison noch Spiele auf Landesliga-Niveau, ehe er aufgrund der Altersgrenze ausscheiden musste. Heute pfeift er noch Bezirksliga-Partien. Daneben ist er regelmäßiger als Beobachter im Kreis unterwegs. „Reinhold ist immer bereit gewesen, junge Assistenten mitzunehmen und weiterzubilden, auch in seiner höchsten Spielklasse, der Westfalenliga“, sagte Hanck. Dabei habe er stets klare Rückmeldungen gegeben. Das sei für die jungen Schiedsrichter besonders wichtig, so der Vorsitzende. Als Assistent stand Dahlhaus auch häufig in der Oberliga an der Seitenlinie.

Der 54-jährige Markus Lanfer, der beim VfL Billerbeck neben seiner Schiedsrichter-Tätigkeit auch als Jugendgeschäftsführer ehrenamtlich arbeitet, trägt seit 32 Jahren das Schiedsrichter-Trikot. Dabei war er über mehrere Jahrzehnte in der Bezirksliga aktiv, heute pfeift er in der Kreisliga A. „Markus steht oft für kurzfristige Ansetzungen zur Verfügung“, sagte Christoph Hanck. Außerdem ist Lanfer seit Jahren einer der eifrigsten Schiedsrichter-Beobachter auf Kreisebene. Des Weiteren gibt er seine Erfahrungen als Pate an junge Kollegen weiter.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von