Ausstellung „leben.natur.vielfalt“ im Kreishaus

|   Kreis Borken

„leben.natur.vielfalt“ lautet der Titel der Ausstellung, die ab jetzt im Borkener Kreishaus zu sehen ist. Landrat Dr. Kai Zwicker eröffnete gemeinsam mit Martin Hillenbrand, Vorsitzender der Naturfördergesellschaft für den Kreis Borken (NFG), Kordula Blickmann (Leiterin des Fachbereichs Natur und Umwelt des Kreises Borken) und Friedrich Pfeifer (Fachbeirat der NFG) die Wanderausstellung, die auf Einladung der NFG in der Verwaltung Station macht. Sie zeigt die unterschiedlichen Facetten der biologischen Vielfalt und macht deutlich, auf welch vielfältige Weise sie unser Leben und Wirtschaften beeinflusst. Bis Anfang Februar können die großformatigen Bilder im Foyer des Kreishauses betrachtet werden.  Das ist zu den Öffnungszeiten der Kreisverwaltung, montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr, freitags von 8 bis 13 Uhr, möglich. Thematisch passend werden im Januar zwei Vorträge dazu angeboten.

Die Fotos zeigen die Vielfalt unserer Lebensräume, Landschaften und deren Bewohner und machen auf die Bedeutung ihres Erhalts für uns Menschen aufmerksam. Darüber hinaus präsentiert die Ausstellung, wie die biologische Vielfalt unseren Alltag bereichert und deutet darauf hin, wie man sich für ihren Erhalt engagieren kann. Dabei findet auch die UN-Dekade Biologische Vielfalt in Deutschland mit ihren Zielen und Aktivitäten Berücksichtigung. Ein Highlight dieser Wanderausstellung, die durch ganz Deutschland tourt, sind die Gewinnerfotos des UN-Dekade-Fotowettbewerbs 2017 „leben.natur.vielfalt“, die die Schönheit der Natur in besonderer Weise vermitteln.

In seiner Eröffnung ging Landrat Dr. Zwicker unter anderem auf die biologische Vielfalt vor Ort ein: Der Kreis Borken habe nun eine fast flächendeckende Landschaftsplanung, die auch dazu diene, Lebensräume zu erhalten und miteinander intelligent zu verbinden. Die großformatigen Darstellungen und Bilder der Ausstellung greifen die Biodiversität aus verschiedenen Perspektiven auf, erläuterte Martin Hillenbrand dazu. Neben Wildarten, alten Sorten und Rassen geht sie auch auf die Natur als vielfältigen Erfahrungsraum für den Menschen ein, der für die Gesundheit eine wichtigte Rolle spielt.

Begleitet wird die Ausstellung „leben.natur.vielfalt“ von zwei Veranstaltungen im neuen Jahr: Am Donnerstag, 17. Januar 2019, sind Unternehmen eingeladen, sich mit dem Thema „Arbeiten im Grünen – Naturnahe Gestaltung von Gewerbeobjekten“ auseinander zu setzen. Auf Einladung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken (WFG), der Stiftung Kulturlandschaft Kreis Borken und des Kreises Borken wird Dr. Anke Valentin vom Wissenschaftsladen Bonn Erfahrungen aus dem Landesprojekt „grün statt grau – Gewerbegebiete im Wandel“ vorstellen. Den praktischen Bezug zum Thema liefert Martina Hoff vom Landschaftsarchitekturbüro Hoff in Essen. Darüber hinaus stellen die Kommunen Bocholt und Vreden in der Veranstaltung ihre Planung für Förderprojekte vor. „Alles im grünen Bereich?“ fragt dann Ingo Trawinski von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken und meint damit eine mögliche Verbindung zwischen der Attraktivität von Arbeitgebern auch dank grünem Umfeld und der Gewinnung von Fachkräften. Die Veranstaltung beginnt um 14.30 Uhr.

Am Dienstag, 29. Januar, um 18 Uhr kommt Saskia Helm von der Natur- und Umweltakademie Recklinghausen auf Einladung der NFG in die Kreisverwaltung Borken. Ihr Thema: „Vielfalt im Garten – Lebensräume für Insekten und Co.“. Zu ihrem Vortrag zur naturnahen Gartengestaltung  sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von