Ausbildung in den Blick genommen

|   Kreis Borken

Über 1.000 Besucher strömten in diesem Jahr auf die BIT², dem Berufs-Informationstag-Borken am Berufskolleg. Sie alle suchten einen Überblick über die zahlreichen Ausbildungsberufe. In viele Gesprächen konnten sie der Entscheidung zu einem Ausbildungsplatz ein Stückchen näherkommen. Einigen ist es sogar gelungen, direkt eine Ausbildung zu ergattern.

Die meisten Besucher nutzten die Veranstaltung um den Traumberuf noch zu finden: „Das wurde auch sehr rege genutzt. An allen Ständen konnte man intensive Gespräche beobachten“, resümiert Johann Meiners, Leiter der Agentur für Arbeit Coesfeld, die zusammen mit dem Berufskolleg Borken Veranstalter der BIT² ist. Besonders die Aktionen auf dem Schulhof lockten zahlreiche Besucher an. „Informationen sind wichtig, aber spannende Angebote zum Ausprobieren und testen der eigenen Talente sind eben auch sehr wertvoll“, erklärt Meiners, der sich über den starken Besucherandrang freute. So konnten viele ihr Geschick mit einem Mini-Bagger oder Gabelstapler testen. Doch auch die Digitalisierung war zum Greifen, oder besser zum Reinschauen nah, nämlich in Form eine Virtual-Reality Brille mit der Interessierte in eine digitale Welt eintauchen konnten.

Erstmals fand die BIT² in diesem Jahr nur an einem Standort statt, dem Berufskolleg in Borken: „Eine gute Entscheidung wie sich herausgestellt hat“, zeigte sich Meiners zufrieden. Das spiegelten ihm in Gesprächen auch zahlreiche Aussteller wieder: „Die Aussteller haben viele gute Gespräche geführt. Ein Erfolg also für die Unternehmen, aber auch für die jugendlichen Besucher“, resümiert er. Erfolgreich war der Besuch auf der BIT² auch für die 14-jährige Kathrin Becker aus Borken. Sie strebt eine Ausbildung in einem Beruf an, der bislang eher von Männern ausgeübt wurde. Auf der BIT² versuchte sie sich einen Ausbildungsplatz zu sichern.

„Schon als Kind war Kathrin immer eher handwerklich unterwegs“, erzählt die Mutter. Doch beruflich wollte die junge Borkenerin eigentlich erst im sozialen Bereich arbeiten. „Das war dann aber doch nicht so spannend“, sagt Kathrin. Über Veranstaltungen zur Berufsorientierung in der Schule fand sie schließlich den Beruf des Feinwerkmechanikers und vereinbarte dazu ein Praktikum bei der Firma BOMA Maschinenbau GmbH aus Borken.

Das Praktikum war ihr persönlicher Volltreffer. Sie entschied sich, eine Bewerbung um einen Ausbildungsplatz einzureichen. „Heute auf der BIT² will ich bei der Firma BOMA nachfragen, ob das mit der Stelle nun klappt“, erklärt sie. Matthias Koop, Ausbildungsleiter bei BOMA konnte ihr zwar nicht verbindlich zusagen, aber durchaus Hoffnungen machen. Das Kathrin als Mädchen in einen Männerberuf strebt, ist für das Borkener Unternehmen dabei sogar sehr positiv, wie Koop erklärt: „Wir haben in diesem Beruf aktuell keine weiblichen Mitarbeiter, aber sind sicher, dass es gut funktionieren wird.“

Eine sehr gute Perspektive für die Kathrin, die im Sommer des kommenden Jahres den Start in das Berufsleben wagen kann. „Es freut mich, dass durch die BIT² nicht nur die Berufsorientierung erleichtert wird, sondern es auch konkret um Ausbildungsplätze geht“, sagt Johann Meiners und ergänzt: „Es zeigt, wie lohnend der Weg zur BIT² sein kann!“

 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von