Aufbruchstimmung für Schlüsselinnovation

|   Kreis Borken

Predictive Maintenance gilt als Schlüsselinnovation der Industrie 4.0. Die vorausschauende Wartung eröffnet neue Möglichkeiten, Produktionsprozesse zu steuern und Stillstände zu vermeiden, Diagnosen einfacher und schneller zu erstellen und die Anlagenausnutzung zu steigern. Mit dem Innovationsforum PredictiveMaintenance@KMU erhalten Unternehmen in diesem Jahr die Chance, sich mit Experten-Know-how und Netzwerkunterstützung intensiv mit dem zukunftsorientierten Thema auseinander zu setzen. Einen gelungenen Einstieg vermittelte jetzt die erste Kick-off-Veranstaltung des Innovationsforums PredictiveMaintenance@KMU in Kooperation mit der Projektgruppe Digi-up!, der Westfälischen Hochschule Bocholt, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken (WFG) sowie der Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketinggesellschaft Bocholt. Rund 60 Teilnehmer erlebten auf dem d.velop Campus in Gescher eine gelungene Mischung aus Fachvorträgen, Workshops und persönlichem Austausch.

Prof. Dr.-Ing. Michael Bühren von der Westfälischen Hochschule referierte zum Thema „Die serviceorientierte Maschine – Maschinendaten für neue Services". Anschließend informierte Co-Founder und CEO Henning Wilms der ENLYZE GmbH aus Aachen darüber, wie die Analyse von Stromsignalen und Maschinendaten zu einer optimierten Anlagennutzung führt. Frank Grewe, Geschäftsführer F&E und Service von 2G Energy, gab spannende Einblicke für die Best-Practice-Anwendung: “Predictive Maintenance – Anwendung im BHKW Service bei 2G“.

Im Anschluss an die Vorträge leitete Moderator Raimund Stroick zu zwei Workshops über. Im ersten Workshop ging es um Status Quo, Erfolgsfaktoren und Hürden von Predictive Maintenance, während die zweite Gruppe über Kooperationsmöglichkeiten und Unterstützungsbedarfe brainstormte. Die Ergebnisse der Workshops wurden im Plenum zusammengefasst. Im Anschluss wurde die Zeit zum Netzwerken genutzt.

„Die Resonanz auf unser erstes Veranstaltungsgebot im Rahmen des Innovationsforums war sehr groß“, freut sich Pia Banger, die als WFG-Projektleiterin das Veranstaltungsangebot des Innovationsforums koordiniert und Unternehmen als Ansprechpartnerin zur Verfügung steht. Auch Teilnehmer zeigten sich zufrieden:

 „Der Workshop „Digi-up! meets Innovationsforum – Predictive Maintenance @KMU” war für mich aufschlussreich. Viele Unternehmen haben ähnliche Probleme das Thema Predictive Maintenance anzugehen. Die Vorträge haben die Grundlagen und Anwendungsbeispiele von Predictive Maintenance gut dargelegt, bevor jeder seine Probleme und Wünsche in den Diskussionsrunden äußern konnte, “ so Eric Dapper, Flender.

Kurt Jerkovic, Ferro Umformtechnik, ergänzte: „Ich fand die Veranstaltung sehr gut. Was die Umsetzung von Predictive Maintenance angeht, ist es wichtig, dass Unternehmen einfach mit Predictive Maintenance starten. Ferro Technik ist gestartet“.

 „Mir persönlich hat das World Café besonders gut gefallen, da man auf diesem Weg in einer offenen Runde Probleme als auch Lösungsansätze diskutieren konnte. Speziell der letzte Beitrag hat mir geholfen einen Überblick über das Thema zu bekommen und sich bzw. die eigene Firma zum Teil auch wiederzufinden“, ergänzte David Welchert, Kemper.

Infokasten: Über die Veranstalter

Das „Innovationsforum PredictiveMaintenance@KMU“ (PdM@KMU) ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes Projekt. Ziel ist es, insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland über die Chancen von Predictive Maintenance zu informieren, relevante Akteure zusammenzubringen, erste Umsetzungsmaßnahmen zu begleiten und eine nachhaltige Netzwerkbildung anzuregen.

Digi-up! ist ein neues Netzwerk im Rahmen der Landesinitiative “Digitale Wirtschaft NRW”* und wird durch die Kooperationspartner Westfälische Hochschule Bocholt, die Wirtschaftsförderung für den Kreis Borken und die Wirtschaftsförderung Bocholt getragen.

*Digitale Wirtschaft NRW (DWNRW): Eine Initiative des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von