Auch in Vreden keine Schützenfeste

|   Vreden

„Ich würd so gern einmal König sein…“ Diese Melodie klingt 2021 tragischer denn je: Die Sehnsucht nach der Königswürde müssen alle Bewerber aller Schützenvereine in Vreden um ein Jahr nach hinten schieben. 

In Absprache mit dem Vredener Bürgermeister Tom Tenostendarp und dem Ersten Beigeordneten Bernd Kemper haben sich die Vredener Schützenvereine zur Abstimmung online zusammengeschaltet. Es ist auch leider kein Aprilscherz: Alle Vertreter der Vredener Schützenvereine und auch der Bürgermeister Tom Tenostendarp sind sich einig, dass in diesem Jahr 2021 aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie erneut kein Schützenfest stattfinden kann. Die gleiche Meinung vertritt Schützenfestexperte und Gesundheitsminister (NRW) Karl-Josef Laumann. Daher sind sich alle einig: „Entweder feiern wir richtig Schützenfest oder gar nicht.“ Die Schützenvereine sind sich ihrer Verantwortung bewusst und müssen erkennen, dass ein Schützenfest unter diesen Umständen nicht verantwortbar ist. 
Auch wenn die Regierung das Treffen kleiner Menschengruppen möglicherweise wieder erlauben wird, glaubt keiner der Verantwortlichen an ein großes Fest wie ein Schützenfest. Damit sich die Mitglieder keine falschen Hoffnungen machen, zieht man lieber frühzeitig die Reißleine. Dass sich alle Vereine im Großraum Vreden einig sind, ist ein Zeichen der Solidarität und des gemeinsamen, vereinsübergreifenden Brauchtums. Alle hoffen, dass im nächsten Jahr wieder gemeinsame Schützenfeste stattfinden können. 
 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von