Arbeitsgruppe zum Thema Barrierefreiheit gegründet

|   Vreden

Die meisten Menschen verstehen unter Barrierefreiheit Rampen statt Treppen, breite Türen und absenkbare Busse. Doch bauliche Veränderungen und speziell ausgerüstete Fahrzeuge reichen nicht aus, um den Alltag barrierefrei zu gestalten. Barrierefreiheit bedeutet, Zugangsmöglichkeit ohne fremde Hilfe.

Der Ausschuss für Soziales, Gesundheit, Generationen und Ehrenamt der Stadt Vreden hat auf Antrag der SPD-Fraktion die Bildung einer Arbeitsgruppe beschlossen. Zunächst soll eine Bestandsaufnahme erfolgen, um anschließend Handlungsvorschläge zur Umsetzung von Inklusion aufzuzeigen.

Mitglieder der Arbeitsgruppe sind Vertreterinnen und Vertreter der Ratsfraktionen, der Fachabteilung Familie und Soziales, des Fachbereiches Bauen sowie die Gleichstellungsbeauftragte der Stadtverwaltung. Zur Mitarbeit eingeladen werden zudem die Aktion Lebenshilfe e.V., die Selbsthilfe-Gruppe für psychisch Kranke, das Generationenbüro des DRK, Vertretungen der Seniorengemeinschaften, RB-BSG Vreden e.V., Vertretungen der Bewohner/Beschäftigten des Hauses Früchting, VdK und die Vreden Stadtmarketing GmbH.

Bei Bedarf werden weitere Vertreterinnen und Vertreter anderer Träger oder Gruppen zu den entsprechenden Sitzungen eingeladen.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von