Antrittsbesuch beim Landrat

|   Kreis Borken

Seit kurzem ist Dr. Fritz Jaeckel Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen. Jetzt kam er zum Antrittsbesuch ins Borkener Kreishaus. Im Mittelpunkt des Besuchs bei Landrat Dr. Kai Zwicker standen Fragen der Zusammenarbeit. Ausgangspunkt dafür war ein Blick auf die weiterhin prosperierende wirtschaftliche Situation im Westmünsterland mit den niedrigsten Arbeitslosenzahlen landesweit. Allerdings resultiere daraus auch ein hoher Fachkräftebedarf, der nur mit Mühe zu decken sei, hieß es. Hier müsse es folglich weitere Antrengungen zur Verbesserung der Situation geben. Vor allem gelte es, junge Menschen noch stärker als bisher für Ausbildungsberufe vor Ort zu interessieren.

Von besonderem Interesse war für Dr. Jaeckel, von 2014 bis Ende 2017 sächsischer Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der dortigen Staatskanzlei, die besondere geografische Lage des Kreises Borken. Die 108 km lange Grenze zu den Niederlanden biete den heimischen Unternehmen und Betrieben viele Chancen, erklärte dazu Dr. Zwicker. Erfreut zeigte sich der Landrat darüber, dass Dr. Jaeckel sich deutlich für den vom Münsterland e. V. gesteuerten und von den Münsterlandkreisen unterstützten Prozess zur Bildung einer "Marke Münsterland" aussprach. Auf diese Weise könne sich das Münsterland im Wettstreit der Regionen besonders profilieren und auf die hohe Qualität seiner wirtschaftlichen Erzeugnisse aufmerksam machen.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing