AHG setzt ein Zeichen für Vielfalt

|   Ahaus

Am Montag wurde im Rahmen einer kleinen Feierstunde offiziell das Label „Come in – Wir sind offen“® durch den Landeskoordinator „Schule der Vielfalt – Schule ohne Homophobie“, Frank Pohl, an das Alexander-Hegius-Gymnasium (AHG) übergeben. Die Auszeichnung besiegelt zugleich die Aufnahme in das Antidiskriminierungsnetzwerk „Schule der Vielfalt – Schule ohne Homophobie“ und setzt ein buntes Zeichen der Offenheit und Vielfalt. Zu Beginn wurde ein musikalischer Video-Beitrag des Grundkurses Q2 unter der Leitung von Musiklehrerin Daniela Gremm geboten, der das Thema „Vielfalt“ wiederspiegelte.

Durch die Übergabe des Labels an das AHG wird ein deutliches Zeichen gesetzt, dass die begonnene gesellschaftliche Akzeptanz und Toleranz hinsichtlich vielfältiger Lebensformen erlebbar gemacht wird. Das AHG ist die zweite Schule im Regierungsbezirk Münster, die diese Auszeichnung erhalten hat und ist damit eine von 35 Schulen in Nordrhein-Westfalen. Teilnehmende Schulen verpflichten sich regelmäßig Aktionen zu veranstalten, die nachhaltig den Einsatz für Respekt und Achtung dokumentieren. Das Netzwerk bietet Aus- und Weiterbildungen für Lehrkräfte und Schüler an, die deren Engagement unterstützen. Weitere Informationen zum Antidiskriminierungsprojekt gibt es online unter www.schule-der-vielfalt.de.

Das AHG setzt durch diese Auszeichnung ein wichtiges Statement für die Stadt Ahaus. In einer der nächsten Schulleiterdienstbesprechungen wird geprüft, inwieweit die anderen Ahauser Schulen sich diesem Antidiskriminierungsnetzwerk anschließen können.  

 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von