Ämterwechsel beim Schützenverein Lünten

|   Vreden

Bei der Mitgliederversammlung des Lüntener Schützenvereins kam es zu Umbesetzungen im Vorstand und bei den Offizieren. Im Vereinslokal Vrenegor konnte der erste Vorsitzende Winfried Schroer 201 Mitglieder und besonders den amtierenden König Dennis Kramer und seine Ehrenherren begrüßen. Zu Beginn der Versammlung gedachten alle Anwesenden den verstorbenen Vereinsmitgliedern des letzten Jahres. Es folgte von Winfried Schroer ein Rückblick auf die verschiedenen Aktivitäten der letzten zwölf Monate. Hierbei stand das Sommerfest, welches alle zwei Jahre in Lünten im Wechsel mit dem Schützenfest gefeiert wird, im Mittelpunkt seines Berichtes.

Für den Spielmannszug gab dessen Vorsitzender Martin Ahler einen Jahresrückblick auf 2019 und einen Ausblick auf das laufende Jahr. Er berichtete unter anderem von der Jugend- und Kinderausbildung, die im Vereinsleben in den letzten Jahren die bedeutende Herausforderung für die Verantwortlichen und dem Ausbilderteam mit seinem musikalische Leiter Werner Hassels bildet. Eine enge Zusammenarbeit mit der Vredener Musikschule sei dabei auch weiterhin zwingend erforderlich, um so allen Mädchen und Jungen eine musikalische Ausbildung anbieten zu können.

Stefan Lütjan trug den Kassenbericht des Schützenvereins und für die Abteilung des Spielmannszuges vor. Er gab entsprechende Erläuterungen zu den Einnahmen und den Ausgaben. Im Namen der beiden Kassenprüfer bescheinigte Michael Tenhumberg dem Kassierer eine ordnungsgemäße Kassenführung. Dem Vorstand wurde, auf seinem Antrag hin, einstimmig die Entlastung durch die anwesenden Mitglieder erteilt.

Bevor es zum Tagesordnungspunkt Wahlen überging, folgte die Verabschiedung von sechs langjährigen Aktiven, die ihre Ämter und ihr ehrenamtliches Engagement für die Lüntener Schützengemeinschaft abtraten. Der Vorsitzende sprach allen für die langjährige, ehrenamtliche Vereinsarbeit einen herzlichen Dank aus. Josef Beyer war 24 Jahre der Altenwagenfahrer des Schützenvereins Lünten und stand somit vor allen den Seniorenschützen zur Seite. Auch die Ehrenwachen Josef Beuting und Heinz Wissing, stellten ihr Amt nach 36 Jahren bzw. nach 22 Jahren zur Verfügung. Beide haben durch ihre große Disziplin und Ernsthaftigkeit viele Jahre lang ein tolles Bild nicht nur bei den Schützenfesten abgegeben.

Heinrich Elling hatte sein Ehrenamt 1998 als Hauptfeldwebel angetreten. Im Jahre 2002 wurde er zum Major befördert. Er war somit 18 Jahre einer der höchsten Offiziere und gleichzeitig Vorstandsmitglied des Schützenvereins Lünten. Der Vorsitzende bedankte sich bei Heinrich Elling für 22 aktive Jahre im Verein. Nach 18- jährige Vorstandsarbeit stellte auch Ralf Hoffschlag sein Amt zur Verfügung. Im Jahr 2002 hatte er den Posten des Schriftführers übernommen, 2010 übernahm er das Amt des zweiten Vorsitzenden. Somit hat er 18 Jahre das Vereinsleben des Schützenvereins im geschäftsführenden Vorstand erheblich mitgestaltet.

Zuletzt stellte Winfried Schroer nach 30-jähriger aktiver Arbeit seinen Platz im Vorstand zur Verfügung. 1990 wurde Schroer in den Vorstand gewählt und übernahm direkt die Geschäftsführung des Spielmannszuges Lünten, bevor er 1998 die Geschäftsführung des Schützenvereins übernahm. 2002 wurde er erster Vorsitzender des Schützenvereins Lünten. Ralf Hoffschlag verabschiedete Winfried Schroer mit einer Dankesrede und einem Rückblick auf aktive 30 Jahre im Schützenverein. Anschließend gab es von allen Mitliedern minutenlange Standing Ovations. Die Versammlung sprach den verabschiedeten Personen die Ehrenmitgliedschaft im Schützenverein Lünten aus. Allen wurde eine Urkunde zusammen mit einem Foto aus ihrer aktiven Zeit übergeben.

Bei den anschließenden Wahldurchgängen für die Neubesetzung des Vorstandes, die Heiko Mulder durchführte, wurden Bernd Eßeling für den Bezirk Nork/Sand und Christian Chmill für den Bezirk Dorf West gewählt. Einstimmig wiedergewählt wurden Christoph Ahler für den Bezirk Nork/Sand, Matthias Resing für den Bezirk Dorf Ost und Jürgen Baumeister als Vertreter des Bezirkes Wesker/Rahook.

Die Wahlen bzw. Bestätigungen der Offiziere wurde durch Oberst Andreas Harker geleitet. Da der Major Heinrich Elling sein Amt zur Verfügung gestellt hatte, wurde vorgeschlagen, dass alle Offiziere um einen Rang befördert werden. Diesem Vorschlag haben die Mitglieder einstimmig zugestimmt. Als neuen Feldwebel, dessen Amt nun zur Verfügung steht, haben die Mitglieder Maik Grotholt gewählt.

Auf dem kommenden Schützenfest stehen das erste Mal die neuen Ehrenwachen Simon Elling und Christoph Hösing in der Öffentlichkeit, die die Nachfolge von Josef Beuting und Heinz Wissing antreten. Stefan Willing wurde zum Partner von Andreas Lepping gewählt und übernimmt im Interesse aller Mitglieder für die nächsten vier Jahre die Aufgaben des Kassenprüfers von Michael Tenhumberg.

Unter Punkt Verschiedenes berichtete Winfried Schroer - jetzt als Ratsvertreter für den Wahlbezirk Lünten - vom Stand einiger Projekte bzw. Anliegen, die zurzeit den Lüntener am Herzen liegen. Am Ende der Versammlung bedankte sich der Vorstand für die gute Zusammenarbeit und das zahlreiche Erscheinen bei allen Mitgliedern und lud diese noch zu ein paar gemütliche Stunden im Saale Vrenegor ein.

Frank Hoffschlag neuer Vorsitzender

Coronabedingt konte der neue Vorstand erst im Juni tagen: Zum neuen ersten Vorsitzenden wurd, der vorherige Schriftführer Frank Hoffschlag von den Vorstandsmitgliedern gewählt. Das Amt des zweiten Vorsitzenden bekleidet nun Heiko Mulder und als neuer Schriftführer wurde Arno Thesing in den geschäftsführenden Vorstand gewählt.

Da in Lünten jährlich das Schützen- und Sommerfest im Wechsel gefeiert wird, lag es nun daran, eine Entscheidung zu treffen, was für ein Fest im Jahr 2021 gefeiert werden soll. Nachdem diesbezüglich alle Vor- und Nachteile besprochen wurden, kam der Beschluss, dass im Jahre 2021 ein Schützenfest gefeiert wird. Welches Fest im Jahre 2022 in Lünten gefeiert wird, ist an diesem Abend noch nicht festgelegt worden.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von