Adventslauf zog fast 200 Teilnehmer an die Startlinie

|   Lokalsport

Auch der dritte Ellewicker Adventslauf war für die ausrichtende Laufabteilung vom ASV Ellewick wieder ein voller Erfolg. Zum Teilnehmerrekord aus dem Vorjahr fehlten leider acht Leute, allerdings war das Orgateam mit den 197 Finishern mehr als zufrieden. Und auch der Wettergott hatte dieses Jahr, im Gegensatz zu den Vorjahren mit Nieselregen und sogar heftigem Schneefall, ein Einsehen und brachte pünktlich zum Lauf die Sonne heraus. Nicht nur für die Läufer ein angenehmes Gefühl, sondern auch für die Zuschauer, welche sich vor der Ellewicker Schützenhalle einfanden.

Pünktlich 15 Uhr wurde das Teilnehmerfeld auf die zwei Runden a 2,5 Kilometer rund um Ellewick losgelassen. An vorderster Front gab der Nikolaus höchstpersönlich mit seinem „Drahtesel“ das Tempo für die Spitze vor. Ihm am besten folgen konnte an diesem Tag der sympathische Niederländer Thomas Konings von AV Archeus Winterswijk. Als Erster durfte er nach zwei Runden in die Schützenhalle abbiegen und sich auf den letzten 20 Metern, welche auf einem nagelneuen roten Teppich unter Diskobeleuchtung und Kerzenschein gelaufen wurden, als Sieger feiern lassen. Für die fünf Kilometer benötigte Konings 17,42 Minuten. Auch auf den zwei weiteren Podestplätzen folgten Lauffreunde aus den benachbarten Niederlanden. Zweiter wurde in einer Zeit von 18,01 Minuten Herman Domhof vom SSH Harreveld, gefolgt von Stijn Ormel in 18,29 Minuten. Aus einheimischer Sicht wussten Helmut Woltering (ASV Ellewick) auf Platz vier, Jens Wüst (ASV Ellewick) auf Platz sechs, Jens Liesner (SuS Stadtlohn) Platz sieben und Arno Boyer (FC Ottenstein) auf Platz acht zu überzeugen.

Im Damenrennen zeigte sich ein fast ähnliches Bild wie bei den Herren - die Niederländerinnen dominieren. Den Sieg sicherte sich in neuer Streckenrekordzeit von 19,21 Minuten Eva Groot Kormelink von AVA`70 Aalten. Zweite in 20,41 Minuten und damit die einzige, welche die schwarz-rot-goldenen Farben bei der Siegerehrung vertrat, wurde Katrin Filius aus Reken. Rang drei ging in 21,55 Minuten an Wilma Luggenhorst vom ASV Eibergen. Die schnellsten Vredenerinnen waren auf Platz vier Anja Hoffmann, auf Platz sieben Marie Vrenegor und auf Platz acht Patrizia Lessing. Doch nicht nur die Erstplatzierten ernteten den wohlverdienten Applaus, nein auch alle weiteren Teilnehmer wurden von den Zuschauern gebührend in der Ellewicker Schützenhalle empfangen.

Nach erfolgreich absolviertem Lauf ließen viele Läufer den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen in der Schützenhalle ausklingen. Das gehört mittlerweile zu diesem Lauf dazu und hat als kleinen Positiveffekt, dass bei der Siegerehrung der drei erstplatzierten Männer und Frauen die Halle noch komplett gefüllt war.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von