Abbrennen von Osterfeuern verboten

|   Vreden

Die Städte Vreden und Ahaus weisen darauf hin, dass auch im Jahr 2021 das Abbrennen von Osterfeuern untersagt ist. Dieses geht zuletzt aus einem Erlass des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen vom 18. März 2021 hervor. 

Das Ordnungsamt der Stadt Vreden ist über diese Entscheidung nicht überrascht – bereits vorhergehende Pressemitteilungen deuteten auf einen erneuten Ausfall der Osterfeuer hin. Wegen der noch anhaltenden Corona-Pandemie und den bestehenden Kontaktbeschränkungen sind öffentliche Veranstaltungen & Versammlungen grundsätzlich weiterhin untersagt.

Da traditionsgemäß bei den hiesigen Osterfeuern viele Personen zugegen sind, dürfen auch im Jahr 2021 keine öffentlichen Osterfeuer als sog. Brauchtumsfeuer stattfinden. Anmeldungen zu Osterfeuern werden deshalb vom Ordnungsamt der Stadt Vreden nicht entgegengenommen.

Sollten noch Schlagabraumreste vorhanden sein, können diese über den Wertstoffhof in Vreden-Ellewick entsorgt werden. Denkbare Alternative wäre darüber hinaus die stoffliche Verwertung als Holzhackschnitzel. Durch das Zurücklassen der Überreste auf dem Wall kann der Schlagabraum als sog. Totholzhecke auch Lebensraum für Pflanzen und Tiere bieten. Schlagabraum aus der Pflege von Wallhecken, Windschutzstreifen sowie Ufergehölzen darf erst wieder ab dem 1. Oktober verbrannt werden.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von