75 Sporthelfer bilden sich beim Sporthelferforum weiter

|   Lokalsport

Rund 75 Sporthelfer aus dem Kreis Borken erlebten beim 4. Sporthelferforum in Ahaus eine informative und praxisbezogene Veranstaltung, die von der Sportjugend im KSB Borken und den Beratern im Schulsport in Kooperation mit der Gesamtschule Ahaus organisiert wurde. Ziel des Forums war, den Sporthelfern eine Plattform zu bieten, sich fortzubilden, Neues aus Spiel und Sport kennenzulernen und Kontakt zu anderen Sport- oder Gruppenhelfern zu knüpfen. Der „Renner“ war in diesem Jahr der Workshop „Ninja-Parcours“, bei dem vielfältige Hindernisse überwunden werden mußten. Aber auch variantenreiche Ballspiele mit neuen, trendigen Bällen oder Coole Lauf- und Fangspiele waren angesagt. Außerdem beschäftigten sich die Sporthelfer mit Choreographien aus dem Hip Hop bzw. Latin Dance, erprobten ihre Leistungsfähigkeit beim Functional Fitness oder Kettlebell-Training und wurden sich ihrer eigenen Grenzen beim Thema Selbstbehauptung/Selbstverteidigung bewußt. Relaxt ging es zu im Workshop „Chill mal“, bei dem Übungen aus dem Yoga und der Entspannung im Vordergrund standen.

Am Forum nahmen Schüler der Gesamtschule Ahaus, der Anne-Frank-Realschule Ahaus, der städtischen Gesamtschule Bocholt und der Sekundarschule Horstmar-Schöppingen teil. In diesen Schulen werden schon seit langem Sporthelfer ausgebildet, die Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote für Mitschüler im außerunterrichtlichen Sport und im Ganztag ihrer Schule gestalten und durchführen. Beim Forum konnten alle Teilnehmenden drei Praxisworkshops besuchen und beim Erfahrungsaustausch von anderen Schülern hören, wie vor Ort die Aufgaben und der Einsatz von Sporthelfern geregelt ist. Die begleitenden Sportlehrkräfte tauschten sich über Strukturen und Umsetzung der Sporthelferausbildung aus und informierten sich gegenseitig über Projekte der Sporthelfer. Das Forum wurde unterstützt von der Sportjugend NRW, der Landesregierung NRW, der Unfallkasse NRW, dem BKK Landesverband Nordwest und der Bezirksregierung Münster.

Am Ende des Sport- und Gruppenhelferforums waren die Teilnehmer/innen zwar müde aber auch froh, viele neue Ideen für ihren Einsatz als Sporthelfer/in mitzunehmen. Die Lehrkräfte und die Organisatoren stimmten überein, dass auch im nächsten Jahr eine solche Veranstaltung stattfinden soll. Schulen, die Interesse an der Sporthelfer-Ausbildung haben, können sich bei der Sportjugend im KSB Borken, Annette Hülemeyer, Tel. 02862/4187931, und den Beratern im Schulsport, Karin Emming und Jörg Walter über die Ausbildung informieren.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von