15. Sparkassen Münsterland Giro ist abgesagt

|   Lokalsport

Veranstalter und Organisatoren bedauern diese Absage zutiefst: Der 15. Sparkassen Münsterland Giro wird in diesem Jahr nicht stattfinden und auf den 3. Oktober 2021 verschoben. Corona trifft auch den Radsport hart, doch Vorrang habe letztendlich die Gesundheit aller Beteiligten, heißt es von der Veranstaltergemeinschaft mit der Stadt Münster, den vier münsterländischen Landkreisen und dem Bürgermeister aus Enschede.  Auch Sponsoren, Partner und Freunde des Radsportklassikers befürworten die Entscheidung, zumal sich auch keinerlei Planungssicherheit für dieses Event abzeichnet.

Der Sparkassen Münsterland Giro hätte mit dem Profistart im niederländischen Enschede durch die Kreise Coesfeld und Borken geführt. Die Absage von Deutschlands zweitgrößtem Radsportevent betrifft nicht nur 200 internationale Spitzenprofis und 4500 Jedermänner.  Sie sind sicher enttäuscht. Aber auch für 300 000 Fans entlang der Strecke habe der Schutz vor der Infektionsgefahr Priorität. Darüber hinaus wollen die Veranstalter 2000 freiwillige Helfende, unzählige Einsatz- und Rettungskräfte sowie viele Dienstleister nicht dem Ansteckungsrisiko aussetzen.

Corona wirft den Sport aus der Bahn: In ganz Europa sind Großveranstaltungen bis mindestens Ende August untersagt. Einige Staaten, darunter die Niederlande, stellen Großsportevents frühestens ab September in Aussicht - dann als „Geisterspiele“. Verlässliche Vorgaben oder Aussagen der Bundesregierung zu Sport-Großveranstaltungen ab Herbst fehlen - auch dem Sparkassen Münsterland Giro fehlt damit die Planungssicherheit. Alternative Konzepte - wie ein Start nur für die Jedermann-Rennen oder nur für die Profis - boten keine realistische Option, da auch in diesen Fällen der Gesundheitsschutz aller Beteiligten keineswegs gewährleistet ist.

Aufgrund der Pandemie hat der Weltsportverband UCI alle Rennen bis Ende Juli 2020 ausgesetzt. Damit verdichtet sich der Radsportkalender in den nur verbleibenden drei Monaten der Saison extrem. Konsequenz für den Giro: Mit den parallellaufenden Events Giro d`Italia (geplant ab 3. Oktober), Lüttich - Bastogne - Lüttich (4. Oktober) oder der BinckBankTour (29. September bis 4. Oktober) würde dem westfälisch-niederländischen Rennen äußerst starke Konkurrenz erwachsen. Überlegungen, lediglich die Profis beim Sparkassen Münsterland Giro am 3. Oktober auf die Strecke zu schicken, haben die Veranstalter daher fallen gelassen. Hinter einem hochkarätig besetzten internationalen Profi-Feld hätte das nächste Fragezeichen gestanden - diesmal eines rein sportlicher Natur.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von