Zwei Goldmedaillen geholt

|   Heek

Gleich zwei Goldmedaillen erhielt der Nienborger Johannes Lammers am vergangenen Wochenende. Bei den Europameisterschaften im Feldbogenschießen in Hohegeiß wurde er in der Klasse „Bowhunter-Compound“ Deutscher Meister und Europameister in Feld und Jagd.

Die Deutsche Meisterschaft war in den ersten drei von fünf Tagen in der Europameisterschaft mit eingebunden. „Ich freue mich total über meine beiden Goldmedaillen. Und ich bin stolz, dass ich die fünf Tage durchgehalten habe. Das haben nicht alle Teilnehmer geschafft, einige haben vorher abgebrochen“, erzählte der 14-jährige voller Stolz von seinem sportlichen Highlight. Nach den Titelgewinnen sah es am ersten Wettkampftag nicht aus. Johannes Lammers hatte ein technisches Problem. Das Durchschusssystem der Sehne hatte sich etwas gelöst, dadurch gingen die Pfeile nicht sauber raus. „Gut durchkommen und nicht aufgeben. Ganz ruhig bleiben und schießen“, gab ihm sein Trainer Richard Gausling gute Ratschläge mit auf dem Weg.

An fünf Wettkampftagen schossen 624 Bogenschützen aus 26 europäischen Ländern im Stadtteil von Braunlage im Naturpark Harz um die Titel. Der örtliche Schützenverein hatte für den Deutschen Feldbogenverband (DFBV) die Europameisterschaft ausgerichtet. Wettbewerbe gab es in elf verschiedene Bogenklassen und sieben unterschiedliche Altersklassen.

Bei den Wettkämpfen musste Johannes Lammers nicht nur seine Treffsicherheit mit Pfeil und Bogen unter Beweis stellen. Auch mussten die Sportler über eine sehr gute Kondition verfügen. Insgesamt gab es sechs verschiedene Parcours, die sechs bis acht Kilometer lang waren. Die Parcours waren für die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen gleich. Diese waren sehr anspruchsvoll und trickreich aufgestellt. Sie verlangten den Schützen die vollste Konzentration ab. Bis zu einer Entfernung von 65 Yards waren die Zielobjekte im Wald von den Schützen entfernt. Geschossen wurde bergauf und bergab, am Hang entlang und von der Sicht her waren die Ziele manchmal ein wenig schwer einzuschätzen. „Das ist die Königin der Turniere, sagt man in Kreise der Bogenschützen“, sagte Vera Lammers, Mutter von Johannes Lammers. Turniermodus Feld – Jagd – Tierbild – Feld - Jagd „Durch die tagelangen Regenfälle im Vorfeld, war es unter anderem auch sehr gefährlich in dem unebenen Gelände“, gab Vera Lammers die schwierigen Bedingungen im Dreiländereck Niedersachen-Sachsen/Anhalt-Thüringen wieder, mit denen alle Sportler zu kämpfen hatten.

Seit acht Jahren ist Johannes Lammers begeisterter Bogenschützen. Die ersten Jahre war er bei den Bogenschützen e.V. in Gronau aktiv. Seit einem Jahr schießt er bei der Bogensportschule Gausling. Drei Mal wöchentlich, Dienstag, Donnerstag und Samstag, hat Johannes Lammers Training. Sein Trainer Richard Gausling errang bei den internationalen Meisterschaft in Hohegeiß in der Klasse „Barebow Recurve“ den siebten Rang. Bei der Deutschen Meisterschaft sicherte sich Richard den 3. Platz – Bronze. Alexander Gausling, ebenfalls Mitglied in der Bogensportschule Gausling, belegte in der Klasse „Compund - Freestyle Unlimited“ den 19. Rang. Seit Mai trainiert Johannes Lammers außerdem in einem Juniorenteam im Trainings-Stützpunkt „Team AG Junior“ - Andreas Gotthardt - in Castrop Rauxel.

« Zurück zur Übersicht
Freut sich über zwei Goldmedaillen: Johannes Lammers.
Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing