Tischtennis im SuS feiert 60-jähriges Bestehen

|   Stadtlohn

Allen Grund zum Feiern hat die Tischtennisabteilung des SuS Stadtlohn in diesem Jahr, kann man doch auf 60 Jahre Abteilungsbestehen zurückblicken. Hierzu hat die Abteilung an diesem Samstag, 26. August, alle Ehemaligen und Aktive zu einem „Tag der offenen Tür“ in die Turnhalle der Hordtschule eingeladen. Bereits um 11 Uhr können sich die Ehemaligen und Aktiven verteilt auf fünf Konkurrenzen in ihrer Sportart messen. Im Vordergrund steht an diesem Tag aber das gesellige Beisammensein, so wie es bereits beim Jubiläum zum 50-Jährigen praktiziert worden ist.

Die Tischtennisabteilung des SuS wurde 1957 durch den damaligen SuS-Fußballtorwart Wolfgang Trilling beim WTTV angemeldet. Ihre Trainingszeiten bestritten die Sportler in der damaligen Turn- und Schützenhalle. Tischtennisplatten bestanden seinerzeit noch aus zwei Holzböcken und zwei Holzplatten. Von Beginn an setzte die Tischtennisabteilung ihr Hauptaugenmerk auf den Nachwuchs, denn dieser sicherte auch schon damals den Fortbestand in der Zukunft. Kontinuierlich entwickelte sich die Abteilung personell und spielerisch weiter. In den 80er-Jahren bezog der SuS sein heutiges Domizil in der Turnhalle der Hordtschule. Optimale Voraussetzungen nährten den Zuspruch - und die kontinuierliche Nachwuchsarbeit durch die Trainer Josef Valtwies, Manfred Dertmann und Werner Milewski entfaltete sich in der 80er- und 90er-Jahren mit vielen sportlichen Erfolgen, die sich in Meisterschaften und Aufstiegen widerspiegeln. Unübertroffen ist sicherlich der sportliche Erfolg von Yilmaz Sanli im Nachwuchsalter mit der Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften. Mit den Erfolgen im Nachwuchsbereich folgte auch die stetige Entwicklung des Niveaus im Herren- und Damenbereich. Mit dem Aufstieg in die Verbandsliga wurde 2003 der größte Mannschaftserfolg verzeichnet. Einmalig bei den Damen waren die zwei Bundesligaeinsätze von Jenny Dertmann an der Seite der Europameisterin Nicole Struse beim Bundesligisten Assistance Coesfeld.

Diese Saison greift der SuS mit acht Mannschaften ins Meisterschaftsgeschehen ein, mit der ersten Jugend und der ersten Herren spielen zwei Teams überregional in der Bezirksliga. Besonders stolz ist man aufseiten des SuS, dass es seit vier Jahren wieder einen Aufschwung im Nachwuchsbereich gibt. Manfred Dertmann, der seit vier Jahrzehnten die Geschicke der Abteilung leitet, schaut hierbei positiv in die Zukunft und fasst die letzten Jahre zusammen: „Der gemeinsame Sport und die gute Kameradschaft waren der solide Unterbau der Abteilung, die es leichter machten, Schwierigkeiten und Rückschläge zu bewältigen. Wenn ich jetzt auf die vergangene Zeit zurückblicke, muss ich feststellen, dass wir keine Senkrechtstarter waren, sondern durch kontinuierliche Aufbauarbeit die Abteilung zu dem gemacht haben, was sie heute darstellt: nämlich eine feste Größe im SuS Stadtlohn.“

« Zurück zur Übersicht
1959: Diese Sportler waren Mitglieder der ersten Stunden.
Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing