Nikolaus besucht Johannes-Reithalle

|   Stadtlohn

Der Nikolaus vergaß die Kinder in der Johannes-Reithalle auch dieses Jahr nicht. Am Sonntag feierten die Kinder und Jugendlichen, die in der Woche zum Reiten und zur Reittherapie kommen, zusammen mit dem Nikolaus, mit den Eltern und allen Angestellten  den Nikolaustag.

Zuerst machten die Kinder in der Reithalle Spiele. Als es dunkel wurde, holten alle den Nikolaus mit dem Pferd Pacco aus dem Schneetreiben ab. Johannes Telöken begleitete beim Einzug in die Reithalle mit seiner Trompete das bekannte Nikolauslied „Nikolaus komm in unser Haus“. Der Nikolaus rief mit seiner Gitarre alle dazu auf, mit ihm das Fest das hl. Nikolaus von Myra zu feiern. Mit dem Mitmach-Lied „Heut' ist ein Tag, an dem ich singen kann“ holte der Nikolaus alle Nikolausfreunde von den Stühlen. Sie  tanzten, hüpften, lachten und winkten zusammen mit dem Nikolaus. Danach erzählte der Nikolaus aus dem Leben des hl. Nikolaus von Myra. In Patara, Südtürkei, war er um 270 nach Christus geboren, so die Berichte. Mit achtzehn Jahren wurde er von seinem Onkel in Patara zum Priester geweiht. Nach dem Tod  seiner reichen Eltern verkaufte er als Erbe das gesamte Anwesen und erhielt dafür  drei große  Goldklumpen. Als Bischof von Myra, heute Demre in der Nähe von Antalya, verschenkte Nikolaus das Gold an drei Mädchen, um sie vor der Versklavung zu retten.

Der Nikolaus kam nicht mit leeren Händen. Er schenkte zur Erinnerung an den hl. Nikolaus allen einen Goldtaler und einen Stutenkerl, der früher auch ein  Symbol für den hl. Nikolaus von Myra war. Mit dem Lied „Nikolaus ist ein guter Mann“ verabschiedeten alle den Nikolaus.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing