Mehr als nur ein Job

|   Ahaus

Frau Lammers vom Jugendamt der Stadt Ahaus war gerne der Einladung der Fachlehrerinnen Edeltrud Schleithoff und Mechthild Passerschröer  gefolgt, um den angehenden Kinderpflegerinnen der Oberstufe des Berufskollegs Canisiusstift Ahaus eindrucksvoll von den Aufgaben einer Tagesmutter, eines Tagesvaters zu erzählen. Tagespflege, so Frau Lammers, ist eine wertvolle und umfassende Aufgabe. Neben Kinderliebe, Einfühlungsvermögen  und beruflicher Kompetenz ist auch ein gut organisierter Tagesablauf  für die oft kleinen Kinder nötig.

Die Schüler erfuhren, dass der Job als Tagesmutter/Tagesvaters die unterschiedlichsten Dienstleistungskonzepte ermöglicht. Bis zu fünf Kinder darf eine qualifizierte Tagesmutter bzw. Tagesvater  ganztägig betreuen. Manche betreuen nur zwei oder drei Kinder an drei bis  vier Tagen in der Woche oder bieten nur die Vormittage als Betreuungszeit an. Als Selbständige kann jede Kindertagespflegeperson ihren zeitlichen Rahmen und die Gruppenstärke bestimmen und so Arbeit und eigenes Familienleben in Einklang bringen.

Als Vorteile der Tagespflege benennt Frau Lammers,  dass das Kind bei der Tagepflegeperson, im Haushalt der Eltern oder in anderen geeigneten Räumen betreut werden kann. Zudem ermöglicht es individuelle Betreuungszeiten. In diesem Rahmen wurden auch versicherungsrechtliche Bedingungen angesprochen. Die angehenden Kinderpfleger/innen wurden in der Gesprächsrunde auch gut darüber aufgeklärt, welche Inhalte bei der Qualifikation dazu vermittelt werden.

Von Frau Lammers wurde durch ihre Informationen zur Kindertagespflege sicherlich für mache zukünftige Kinderpfleger ein interessantes berufliches Standbein für die Zukunft aufgezeigt.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing