Landrat verabschiedet zwei Polizeibeamte

|   Kreis Borken

Landrat Dr. Kai Zwicker verabschiedete am Dienstag zwei Polizeibeamte in den Ruhestand. Der Leitende Polizeidirektor Frank Burre und weitere Vertreter der Kreispolizeibehörde Borken schlossen sich den guten Wünschen für den neuen Lebensabschnitt gerne an.

Kriminalhauptkommissar Horst Voß begann seine Polizeilaufbahn 1975 zunächst beim Bundesgrenzschutz (der heutigen Bundespolizei). Zuvor hatte er eine dreijährige Ausbildung zum Bäcker gemacht. 1992 wechselte der Grafschafter aus Neuenhaus zur Landespolizei Nordrhein-Westfalen. Nach einer kurzen Verwendung beim Polizeipräsidium Recklinghausen ließ er sich 1996 zur Kreispolizeibehörde Borken versetzen. Hier war er an den Standorten Ahaus und Gronau bis zum Jahr 2000 im Wachdienst tätig. Abschließend versah Voß bis zu seiner Pensionierung nahezu ausschließlich bei der Kriminalpolizei in Gronau als Sachbearbeiter seinen Dienst. Seinen Schwerpunkt hatte der Kripobeamte hier im Bereich von Brandermittlungen und der Verfolgung waffenrechtlicher Verstöße.

Polizeihauptkommissar Alois Große Gehling startete seine Ausbildung bei der Polizei 1974 in Stukenbrock. Nach einer kurzen Verwendung beim Polizeipräsidium Oberhausen wechselte er bereits 1979 zur Kreispolizeibehörde Borken. Von 1980 bis 1983 absolvierte der Stadtlohner den Aufstieg zum gehobenen Dienst und kehrte hiernach zur Kreispolizeibehörde Borken zurück. Innerhalb der nachfolgenden Jahre nahm Große Gehling zahlreiche Führungsfunktionen (u.a. als Wachdienstführer, Dienstgruppenleiter, Leiter der Polizeisonderdienste, Leiter Verkehrsdienst) in der Behörde wahr. Bis zu seiner Pensionierung war er ab 2014 im Bereich des Waffenwesens bei der Direktion Zentrale Aufgaben tätig.

 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing