„Kulturinteressierte“ kommen zusammen

|   Vreden

Zahlreiche Interessenten waren der Einladung ins kult gefolgt, um über grenzüberschreitende Zusammenarbeit im kulturellen Bereich zu sprechen. Zusammenarbeit auf kulturellem Gebiet gibt es bereits häufiger, so kann zum Beispiel der Männerchor Vreden auf zahlreiche Konzerte, die gemeinsam mit Niederländern veranstaltet wurden, zurückblicken. Aber es gibt sicherlich noch viele weitere Möglichkeiten.

Um dieses auszuloten und auch neue Kontakte zu knüpfen, hatten die Gemeinde Winterswijk und die Stadt Vreden gemeinsam ins kult eingeladen. Erster Beigeordneter Bernd Kemper begrüßte die Vertreterinnen und Vertreter der Vereine diesseits und jenseits der Grenze. "Wie kann die Zusammenarbeit auf kulturellem Gebiet verstärkt werden?" fragte Nicky Eppich, Mitarbeiterin der Gemeinde Winterswijk für grenzüberschreitende Zusammenarbeit.

Zunächst erläuterte Sarah Tinnevelt-van Berkel, stellvertretende Geschäftsführerin der EUREGIO, die Fördermöglichkeiten für grenzüberschreitende Projekte. Sie teilte mit, dass die Bedingungen zur Förderung von kleinen Projekten seit dem Sommer 2017 erleichtert worden seien.

Anschließend bestand Gelegenheit, Kontakt zu den Vereinsvertretern der Nachbarkommune aufzunehmen und erste Ideen zu besprechen. Henk Jan Tannemaat, Ratsmitglied und Vorsitzender der Arbeitsgruppe Deutschland bei der Gemeinde Winterswijk, stellte die Idee einer Kulturmesse vor, wobei Ort, Teilnehmer und Programm noch nicht feststehen würden. Für die weitere Zusammenarbeit wurde ein Arbeitskreis gebildet. Dieser wird Ideen sammeln und das weitere Vorgehen planen.

Weitere interessierte Vereine und Verbände, die sich an der Planung und Durchführung beteiligen möchten, können sich an Kulturamtsleiter Hubert Krandick, E-Mail hubert.krandick@vreden.de, oder Nicky Eppich, E-Mail neppich@winterswijk.nl, wenden.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing