Infotainment pur zur Gründerwoche

|   Kreis Borken

Rund 100 Gründungsinteressierte, junge Unternehmen und Unternehmen erlebten ein spannendes Veranstaltungs-Highlight der WFG und Go!-Akteure und nutzten die Gelegenheit zum Netzwerken. „Kunden bringen Kunden“, „Netzwerken ist nicht neu, aber alles“, „Fische mögen keine Erdbeeren“, „Durch Scheitern wird man besser“ – die Botschaften des Abends waren facettenreich.

Der Mutmacher, Begeisterer und Buch-Autor Felix Thönnessen verstand es diese sowie viele weitere Tipps, die ein Produkt und damit Unternehmen erfolgreich machen, auf humorvoll informative Weise zu vermitteln. In seinem ersten Vortrag „Wie werde ich zum Kundenmagneten?“ zog er das Publikum durch die kurzweilige Darstellung von Best-Practice-Beispielen, wie  Tinder, Nutella oder Coca Cola in den Bann und erläuterte, warum es manchmal nicht nötig ist ein neues Alleinstellungsmerkmal für sein Produkt zu kreieren oder warum und wie sich mit Produkten zusätzlich Mehrwert generieren lässt.

„Netzwerken ist von enormer Bedeutung, gerade, wenn man als junges Unternehmen neue Geschäftskontakte knüpfen will, daher war es uns ein Anliegen dafür gerade auch auf unserem Event zur Gründerwoche Spielraum zu schaffen“, so Ulrike Wegener, Gründungsberaterin bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH (WFG). Dies unterstrichen auch Landrat Dr. Kai Zwicker, WFG-Geschäftsführer Dr. Heiner Kleinschneider und d.velop Vorstand Mario Dönnebrink in der Talkrunde mit Moderator Raimund Stroick. Lebendig umgesetzt wurde der Netzwerk-Gedanke vor allem mit einer Speed-Dating-Einlage. Sich und das eigene Business vorstellen,  austauschen, Visitenkarten verteilen – in mehreren Durchgängen konnten sich die TeilnehmerInnen in kleinen Gruppen kennenlernen und Kontakte knüpfen, bevor Felix Thönnessen mit seinen Ausführungen zum Thema  „Wie werde ich erfolgreicher Innovator? Trends erkennen und nutzen“ das Abendprogramm weiter gestaltete.

Dabei machte er unter anderem deutlich, dass Produkte heute ggf. nur sehr kurze Lebenszyklen haben können und die Innovationsstrategie durch Kundenorientierung auf die richtigen Bahnen gelenkt wird. Mutmachend betonte er abschließend, dass es bei Unternehmensentscheidungen wichtig sei, auch „einfach einmal zu machen“ und dass auch ein Scheitern unbedingt zu einer langfristigen Erfolgsstory dazu gehört.

„Herr Thönnessen hat sein Motto ‚Begeisterung ist der Beginn von Neuem‘ authentisch auf der Bühne umgesetzt. Mit unserem Go!Event zur Gründerwoche konnten wir so ein Veranstaltungsangebot unterbreiten, das in Erinnerung bleibt und von dem neue Impulse ausgehen“, freute sich Ulrike Wegener. Gemeinsam mit den Go!Akteuren im Kreis Borken hatte sie die Veranstaltung auf dem d.velop Campus vorbereitet.

Seit mehr als 20 Jahren steht Go! für Aktivitäten gründungsnaher Institutionen und Organisationen im und für den Kreis Borken. Mit verschiedenen Angeboten werden immer wieder neue Impulse für eine auf Wachstum ausgerichtete Gründerkultur für ein freundliches Gründungsklima im Kreis Borken gegeben. Die Veranstaltung wurde unterstützt von der Sparkasse Westmünsterland, der VR-Bank Westmünsterland, der IHK Nord Westfalen und der Handwerkskammer Münster.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing