Gewässerschauen stehen jetzt an

|   Kreis Borken

Ab sofort und bis zum 15. Dezember finden im Kreisgebiet die diesjährigen Gewässerschauen statt. Darauf weist jetzt die Untere Wasserbehörde des Kreises Borken hin. Eine Gewässerschau, auch Wasserschau genannt, ist die behördliche Besichtigung von Gewässern. Bei diesen Terminen erhalten die Mitglieder der jeweiligen Wasser- und Bodenverbände sowie weitere Betroffene – insbesondere auch die Anwohner von Gewässern – Gelegenheit, die im laufenden Jahr durchgeführte Gewässerunterhaltung in Augenschein zu nehmen. Außerdem können sie sich über beabsichtigte Maßnahmen informieren und zu möglichen Problemen äußern. Im Kreis Borken werden insgesamt rund 3.200 Kilometer Fließgewässerstrecke unterhalten.

Bei einer Gewässerschau geht es nicht allein um den Zustand des Wassers. Vielmehr wird das gesamte Gewässer mit seinem Bett, den Ufern sowie den baulichen Anlagen im und am Gewässer begutachtet. Auch mit einer ökologischen Gewässerunterhaltung und -pflege muss gewährleistet werden, dass das Wasser schadlos abfließen kann. Das Leitziel, die ökologische Struktur des Gewässers nachhaltig zu verbessern, ist Vorgabe der EG-Wasserrahmenrichtlinie. Zuständig für diese öffentlich-rechtliche Aufgabe sind die 29 Wasser- und Bodenverbände im Kreisgebiet, die von der Unteren Wasserbehörde betreut und unterstützt werden. Die Unterhaltung der Bocholter Aa und des Pleystranges obliegt dem Kreis unmittelbar. Die Unterhaltungspflicht über den Bereich der Issel hat der „Isselverband" und die Stadt Bocholt ist zuständig für die Nebengewässer in ihrem Gebiet. Zwölf Verbände aus Nachbarkreisen haben zudem ein Teileinzugsgebiet im Kreis Borken.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing