Fair Play im Eichenstadion

|   Heek

Am vergangenen Sonntag, 12. November, kam es im Nienborger Eichenstadion zum Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga D2, zwischen RW Nienborg 2 und Vorwärts Lette 2. Der Gast aus Lette ist Tabellenführer. Die RW-Reserve rangiert auf dem 2. Tabellenplatz. Während des Spiels zeigte der Schiedsrichter dem Spieler von Vorwärts Lette mit der Rückennummer 7 zwei Mal die gelbe Karte. Die erste gelbe Karte erhielt er in der ersten Halbzeit, die zweite Karte erhielt er in der zweiten Halbzeit. Der Spieler begab sich beim Zeigen der zweiten gelben Karten in Richtung Auswechselbank seiner Mannschaft. Er war offensichtlich davon ausgegangen, dass er nun die gelb-rote Karte erhalten und folglich des Feldes verwiesen wird. Da ihm der Schiedsrichter die gelb-rote Karte nicht zeigte, verblieb er auf dem Spielfeld und spielte weiter. Auf den Hinweis der Spieler und Verantwortlichen unseres Vereins, dass er hier die gelb-rote Karte zeigen muss, ging der Schiedsrichter nicht ein. Das Spiel wurde mit einem Freistoß für unser Team fortgesetzt. Nach Spielende gaben der Betreuer und der Spieler mit der Rückennummer 9 von Vorwärts Lette RW-Trainer André Katschker gegenüber zu, dass der Schiedsrichter falsch gehandelt hat. Der erste Vorsitzende der Rot-Weißen, Martin Mensing, sprach nach dem Spiel noch mit dem Schiedsrichter und machte ihn auf diese Situation aufmerksam. Er konnte sich nicht genau erinnern, ob er dem Spieler bereits zuvor die gelbe Karte gezeigt hatte. Die Spieler und Verantwortlichen der 2. Nienborger Mannschaft haben sich entschieden, die Sache auf sich beruhen zu lassen. Der Vorstand steht voll und ganz hinter dieser Entscheidung. Aus diesem Grund werden gegen diesen Regelverstoß des Schiedsrichters keine Rechtsmittel eingelegt und seine Entscheidung akzeptiert. „Vorwärts Lette 2 hat das Spiel verdient mit 3:0 auf dem grünen Rasen gewonnen und führt zu Recht die Tabelle der Kreisliga D2 an. Wir möchten am grünen Tisch kein Wiederholungsspiel erstreiten und setzen alles daran, bis zum Ende der laufenden Saison genügend Punkte auf dem Spielfeld zu erspielen, um am Saisonende in die Kreisliga C aufsteigen zu können. Ich finde die Entscheidung unserer 2. Mannschaft sehr lobenswert und sportlich. Das nenne ich „Fair-Play““, so Martin Mensing.

 

Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass die RW-Reserve am Ende der vergangenen Saison kein Meister der Kreisliga D und Aufsteiger in die Kreisliga C wurde, weil ein gegnerischer Verein nach dem letzten Spiel gegen die Spielwertung Rechtsmittel einlegte und am grünen Tisch Recht bekam. Bekanntlich hatte Nienborg II im letzten Spiel der Saison 2016/2017 im Spiel RW Nienborg 2 – ASV Ellewick 4 einen nicht-spielberechtigten Spieler eingesetzt. Die Nienborger egwannen das Spiel 1:0. Am grünen Tisch wurde es am Ende als verloren gewertet und man rutschte auf den dritten Tabellenplatz ab. Stattdessen wurde die Mannschaft des Vereins Meister, die Rechtsmittel eingelegt hatte.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing