Erfolgreiche Examensabschlüsse

|   Kreis Borken

Jubelschreie und Freudentränen gab es viele in der Gesundheits- und Krankenpflegeschule am St. Marien-Krankenhaus in Ahaus. Denn nach drei Jahren Ausbildungszeit wurden jetzt die frisch examinierten Gesundheits- und Krankenpflegeschüler mit ihren Abschlusszeugnissen  ins Arbeitsleben geschickt. Hinter Ihnen liegen über 2100 Stunden Theorie und 2500 Stunden Praxis, unter anderem in verschiedenen Fachbereichen und Einrichtungen des Klinikums Westmünsterland.

Peter Ewering, der Leiter der Gesundheits- und Krankenpflegeschule Ahaus bringt es auf den Punkt: „Der Pflegebedarf der Menschen wird in den nächsten Jahren erheblich zunehmen, bedingt durch den demografischen Wandel und die Fortschritte in der gesundheitlichen Versorgung. Auf die Absolventen wartet ein Arbeitsbereich, der ein attraktives und sicheres Berufsfeld für die Zukunft bietet“. Die Kompetenzen für den Beruf haben die 21 Gesundheits- und Krankenpflegekräfte in Form von Unterricht in Theorie und Praxis in der Gesundheits- und Krankenpflegeschule am St. Marien-Krankenhaus in Ahaus vermittelt bekommen. Kursleiterin Karin Bierhaus: „Der Kurs war sehr wissbegierig und einsatzbereit, was sich in überdurchschnittlich guten bis sehr guten Prüfungsergebnissen widergespiegelt hat.“

Ein Teil der Auszubildenden wird direkt in Einrichtungen des Klinikums Westmünsterland an die Arbeit gehen. Einige nutzen dagegen die Möglichkeit eines Studiums in der Pflege, wie zum Beispiel in der Pflegewissenschaft, im Management oder im Bereich der Bildung, um auch später andere Tätigkeitsfelder im Gesundheitswesen beschreiten zu können. In den Gesundheits- und Krankenpflegeschulen des Klinikums Westmünsterland werden insgesamt 225 Schülerinnen und Schüler ausgebildet. Damit gehört das Klinikum in dem Bereich mit zu den größten Ausbildern im Westmünsterland.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing