"Ehrenamtliches Engagement verdient Anerkennung"

|   Kreis Borken

Die Betreuungsstellen des Kreises Borken und der Stadt Bocholt sowie die Betreuungsvereine im Kreisgebiet laden die ehrenamtlichen rechtlichen Betreuerinnen und Betreuer zu einem bunten Nachmittag in die Bürgerhalle nach Gronau ein. Stattfinden wird er am Freitag, 1. September. Auf diese Weise solle den Teilnehmerinnen und Teilnehmern öffentlich für ihre uneigennützige Unterstützung hilfebedürftiger Menschen gedankt werden, erklärt Landrat Dr. Kai Zwicker. Die Gäste erwartet in Gronau ein vielseitiges Rahmenprogramm und ein reichhaltiges Grillbuffet. Alle zwei Jahre findet auf Kreisebene eine solche Dankeschön-Veranstaltung statt – es ist nun bereits das neunte Treffen. Die Resonanz auf die Einladung ist auch in diesem Jahr wieder sehr groß: Zur Freude der Organisatoren war die Veranstaltung binnen kurzer Zeit bereits ausgebucht.

Die Zahl der Betreuungen stieg in den vergangenen Jahren stetig. Während im Jahr 2000 im Kreis Borken rund 3.800 Personen unter rechtlicher Betreuung standen, sind es inzwischen bereits 6.700. Ein Grund für diese Entwicklung ist der demographische Wandel. Die Menschen werden immer älter und die Zahl der Demenzerkrankungen steigt. Im Kreis Borken übernehmen rund 3.700 Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich Betreuungen. Sie decken damit 55 Prozent der Betreuungen ab. Über die Hälfte dieser Ehrenamtlichen sind Familienangehörige. Mit diesem Ehrenamt tragen die Betreuerinnen und Betreuer besondere Verantwortung für die ihnen anvertrauten Menschen. Die Aufgabe erfordert oft auch einen hohen persönlichen Einsatz. Die übrigen 45 Prozent der Betreuungen übernehmen selbständig tätige Berufsbetreuer sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der hiesigen Betreuungsvereine.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing