23 erfolgreiche Prüflinge beim TV VredenDienstag, 12. Januar 2016

23 junge Sportler dürfen ab sofort den nächsthöheren Gürtel tragen.

Zum Jahresende haben sich 23 junge Jitu Jitsuka beim TV Vreden einen kleinen Wunsch erfüllt: Das vergangene halbe Jahr hatten sie darauf hingearbeitet, sich zum Abschluss vor Weihnachten quasi die eigene Prüfung „zu schenken“. Der Prüfungsleiter Simon Blickmann (1. Dan) und alle Nachwuchstrainer hatten gute Vorarbeit geleistet und die Kleinen während der ganzen Vorbereitungsphase begleitet. Jeden Samstagnachmittag wurde intensiv trainiert. Blickmann war sehr stolz auf seine Schützlinge und freut sich darüber, zusammen mit Martina Beier (5. Dan) eine so erfolgreiche Prüfung abgenommen zu haben.

Wie auch die Großen mussten die jungen Prüflinge ihre Prüfung in den Schwerpunktthemen Vorkenntnisse, Abwehrkombinationen und freie Abwehr/freie Angriffe zeigen. Jeder Teilnehmer musste seine Fähigkeiten in verschiedenen Übungen und realistischen Verteidigungssituationen vorführen.

Celine Gerick, Lasse Kernebeck, Emely Schulz, Sarah Heiduck und Nele Wilmer dürfen ab sofort den weiß-gelben Gurt präsentieren (6.1 Kyu). Monja Lütkenhorst, Noah Fahnenbrauch und Dalia Lütkenhorst erwarben ihren gelben Gürtel (5. Kyu). Merian Benson, Pascal Hamachers, Malte Blickmann, Ben Tenspolde und Juliane Severt machten ihren gelb-orangenen Gürtel (5.1. Kyu). Iris Keizers, Benjamin Teptow, David Ahler, Nadine Keizers, Pia Breuers, Mia Esseling, Charlotte Severt, Anna Schüring, Sina Kramer und Pia Winters bestanden ihren orangenen Gürtel (4. Kyu).

Von nun an sind alle Prüflinge berechtigt zum nächsten Training den nächsthöheren Gürtel zu tragen.

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Delicious Facebook Twitter Google Kledy LinkArena Mister Wong MySpace OneView StudiVZ Webnews Yahoo Yigg
Beitrag von: Wochenpost
Zurück

Einen Kommentar schreiben



Bitte geben Sie die Buchstabenreihe im unteren Bild in das Textfeld über dem Absenden-Button ein.





Es sind noch keine Leserkommentare vorhanden, warum schreiben Sie nicht den ersten?