Montessorischule stellt sich vorDonnerstag, 18. Mai 2017

Viele Eltern hatten den Weg in die Schule gefunden.

Zahlreich folgten Eltern von Kindern, die zum Schuljahr 2018/19 eingeschult werden, der Einla­dung des Trägervereins der Helene Helming Schule, Montessori-Grundschule, zum Informations­abend in der Mensa der Schule. Maria Terhalle, die Schulleiterin, und Klaus Harpering, der Vorsit­zende des Trägervereins, begrüßten die Interessierten und versprachen einen informativen Abend. Gemeinsam mit weiteren Mitarbeitern der Helene Helming Schule führte Maria Terhalle die Anwesenden durch den Schulalltag, dessen Herzstück die Freiarbeitszeit ist.

Schon früh lernen die Montis, wie die Schüler der vier Lerngruppen, liebevoll genannt werden, sich aus der vorbereite­ten Umgebung Aufgaben und Material zur Bearbeitung auszuwählen, die ihrem derzeitigen Lern­stand entsprechen. Die Lehrerin als Beobachterin des Lernprozesses registriert die Wahl der Auf­gaben, das Niveau der Aufgabenstellung sowie die Art und Weise der Bearbeitung durch den je­weiligen Schüler. Die Pädagogin kommuniziert mit dem Kind über seine Verantwortung nicht nur Aufgaben aus einem Fach zu wählen, sondern in der Summe zügig und konzentriert das Pensum des Grundschullehrplans zu erarbeiten. Einführungen in neue Themen und Materialien erhalten die Kinder in homogenen Kleingruppen, wobei auch Kinder verschiedener Lernstufen daran teilnehmen können, wenn es ihrem aktuellen Lernstand entspricht.

Ein Alleinstellungsmerkmal der Montessorischule ist die Öffnung der Betreuungszeiten von täg­lich 7 bis 17.30 Uhr. Nur zwischen den Jahren ist die Schule geschlossen, ansonsten besteht die Möglichkeit im Rahmen der OGS an den Betreuungsangeboten teilzunehmen. Durch das Ent­wicklungszentrum der Schule erhalten alle Kinder in drei Blöcken eine besondere Förderung in den Bereichen Sprache, Motorik und Kognition. Hier versteht sich Förderung auch im Sinne des „Forderns“, um besonders leistungsstarke Schüler mit besonderen Themen noch intensiver herauszufordern.

Klaus Harpering erläuterte im Anschluss die Möglichkeiten der Elternmitarbeit und die Finanzierung der Helene Helming Schule als private Ersatzschule. Gerne nahmen die Teilnehmer des Informationsabends die Gelegenheit wahr, sich im Schulgebäude und in der neuen Sporthalle umzusehen. Einen Einblick in die Freiarbeit mit den Montis ist am Tag der Offenen Tür während des „Gläsernen Klassenzimmers“ möglich.

Hinweis auf den Tag der Offenen Tür:

Samstag, 20. Juni, 10 bis 14 Uhr, Wessumer Straße 59, Ahaus

www.montessori-ahaus.de

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Delicious Facebook Twitter Google Kledy LinkArena Mister Wong MySpace OneView StudiVZ Webnews Yahoo Yigg
Beitrag von: Wochenpost
Zurück

Einen Kommentar schreiben



Bitte geben Sie die Buchstabenreihe im unteren Bild in das Textfeld über dem Absenden-Button ein.





Es sind noch keine Leserkommentare vorhanden, warum schreiben Sie nicht den ersten?
Wochenpost Online - Montessorischule stellt sich vor