Kreis ehrt seinen besten SportlerDienstag, 28. März 2017

Auch Sportler aus dem Verbreitungsgebiet wurden ausgezeichnet.

„Erfolg ist nicht etwas, das einfach passiert – Erfolg wird erlernt, Erfolg wird trainiert." Mit diesem Zitat eines früheren amerikanischen Football-Stars begrüßte Landrat Dr. Kai Zwicker weit mehr als 200 Gäste, die sich zur diesjährigen Sportlerehrung des Kreises Borken im Kreishaus eingefunden hatten. Unter ihnen waren mehrere Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie zahlreiche Vertreter der heimischen Sportszene. Im Mittelpunkt der von den Cheerleadern des RC Borken-Hoxfeld umrahmten Veranstaltung standen aber die Mitglieder von acht Mannschaften sowie 27 Einzelsportler, die der Landrat für ihre 2016 erzielten Höchstleistungen auf nationaler und internationaler Ebene mit der „Ehrenmedaille des Sports" auszeichnete. Er ehrte zudem drei Trainerpersönlichkeiten für ihre engagierte, beispielgebende Arbeit im vergangenen Jahr.

„Spitzensport hat Hochkonjunktur in unserem Lande", erklärte Dr Zwicker und konstatierte: „Nahezu alle Menschen lassen sich von der Sportbegeisterung anstecken." Sport, zumal Spitzensport bewege die Gemüter. Daher falle der Blick auch schnell auf die im Kreisgebiet wohnenden bzw. für Vereine im Kreisgebiet startenden Sportlerinnen und Sportler, die im vergangenen Jahr ganz besondere sportliche Erfolge erzielt haben. „Sie sind sportliche Botschafter des Westmünsterlandes", rief ihnen der Landrat zu. Zudem habe es 2016 wiederum hervorragende Leistungen von Trainern und Übungsleitern gegeben. Er freue sich, drei von ihnen – von den Sportvereinen vorgeschlagen – im Rahmen der Sportlerehrung ebenfalls auszeichnen zu dürfen. Gleichzeitig zeigte sich Dr. Zwicker überrascht über die Vielfalt der Sportarten, die so erfolgreich im Kreis Borken ausgeübt werden. Gemeinsam mit dem Moderator der Festveranstaltung, Benjamin Rotzler von Radio WMW, nahm er dann die Ehrungen vor. Die Namen der geehrten Teams und Einzelsportler/innen und ihre sportlichen Erfolge enthält die beigefügte Liste.

Als „Trainer des Jahres" zeichnete Landrat Dr. Kai Zwicker Sven Böhme (TuB Bocholt), Antonio Colapietro (TV Vreden) und Jürgen Hatzky (SC Budokan Bocholt) aus. Sven Böhme sei das „Gesicht des Volleyballs" beim TuB Bocholt, so der Landrat. Als Leiter der Talentsichtungs- und Trainingsgruppen liege ihm die Nachwuchsförderung besonders am Herzen. Gerade auch auf sein seit Jahrzehnten währendes unermüdliches Engagement sei die Entwicklung des TuB zu einem der erfolgreichsten Volleyballvereine in der Region zurückzuführen. Zudem plane und organisiere Sven Böhme sportliche Events und habe für die Anliegen des sportlichen Nachwuchses immer ein offenes Ohr. Seit über 20 Jahren nimmt er mit seinen Mannschaften an Deutschen und Westdeutschen Meisterschaften erfolgreich teil. Er trainierte und betreute zum Beispiel mehrere Deutsche Meister im Beachvolleyball. Nach dem Titelgewinn seiner U16-Volleyballmannschaft im Jahr 2015 konnte er sich im vergangenen Jahr über den Vizemeister-Titel freuen. Seine Schützlinge Yannik Ahr und Luis Kubo holten sich im Jahr 2016 den Deutschen Meistertitel im U17-Beachvolleyball. Insgesamt 14 Sportler seiner Mannschaften wurden zudem mit der „Ehrenmedaille des Sports des Kreises Borken" ausgezeichnet. Die lizensierte Trainerlaufbahn von Antonio Colapietro sei zwar noch relativ kurz, erläuterte Dr. Zwicker mit dem Blick auf den geehrten Boxtrainer des TV Vreden. Allerdings fühle sich Colapietro dem Boxsport bereits seit seiner Jugend eng verbunden und sei damals selbst in den Ring gestiegen. Als sich dann vor Jahren seine damals 15-jährige Tochter für den Boxsport entschied, habe er sich dazu entschlossen, die Trainerlizenz zu erwerben. „Seine hilfsbereite und motivierende Art, aber auch ein hartes Training der Sportlerinnen zahlten sich aus", blickte der Landrat zurück. Seit dem Jahr 2012 konnte Colapietro mit Erfolg mehrere Sportlerinnen zur NRW- und Deutschen Meisterschaft führen. Eine seiner Sportlerinnen wurde 2015 Deutsche Meisterin. Mit dem Sieg von Lisa Katier, die ebenfalls bei der Kreisehrung ausgezeichnet wurde, gab es 2016 für den Trainer erneut einen Deutschen Meistertitel. Die Boxerin gehört seit dem letzten Jahr sogar dem D-/C-Kader der deutschen Nationalmannschaft an. Als Dritter im Bunde wurde Jürgen Hatzky vom SC Budokan Bocholt geehrt. „Er ist seit über 40 Jahren Trainer mit A-Lizenz im Judo- und im Ju-Jutsu und gilt damit in seiner Zunft als Institution", machte der Landrat deutlich. Seit 1989 sei er zudem Leiter des Ju-Jutsu Landesleistungsstützpunkts NRW und seit 2013 des G-Judo (Judo für Menschen mit geistiger und/oder körperlicher Behinderung)-Landesleistungsstützpunkts NRW in Bocholt. Jürgen Hatzky selbst besitzt im Judo den 6. und im Ju-Jutsu den 3. Dan. Seit mehr als 30 Jahren feiere er mit seinen Schützlingen Titel und erstklassige Platzierungen im Spitzensport. Regelmäßig erringen seine Sportlerinnen und Sportler einen Platz auf dem Siegertreppchen auf Kreis- und Landesebene, bei Deutschen-, Europa- und Weltmeisterschaften sowie bei den „World Games".

In den vergangenen Jahren wie auch jetzt wurden mehrere seiner Sportlerinnen und Sportler mit der „Ehrenmedaille des Sports des Kreises Borken" ausgezeichnet. In seinem Schlusswort dankte Landrat Dr. Kai Zwicker allen Übungsleitern und Trainern sowie den verantwortlichen Führungskräften in den Vereinen und in der Sportpolitik für ihr Engagement. Nur so werde für den Einzelnen Leistungssport überhaupt erst möglich.

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Delicious Facebook Twitter Google Kledy LinkArena Mister Wong MySpace OneView StudiVZ Webnews Yahoo Yigg
Beitrag von: Wochenpost
Zurück

Einen Kommentar schreiben



Bitte geben Sie die Buchstabenreihe im unteren Bild in das Textfeld über dem Absenden-Button ein.





Es sind noch keine Leserkommentare vorhanden, warum schreiben Sie nicht den ersten?
Wochenpost Online - Kreis ehrt seinen besten Sportler