Vredener Kooperation hinterlässt EindruckFreitag, 19. Mai 2017

Naturnahe Verkehrsflächen wurden in Vreden besichtigt.

Heimatpfleger, Umweltbeauftragte und Vertreter der Gemeindeverwaltung aus der Gemeinde Stemwede und aus der Stadt Porta Westfalica trafen sich mit Mitgliedern des Fördervereins Kulturlandschaft Vreden und der Stadtverwaltung zu einem gemeinsamen Austausch. Im Vordergrund stand das Thema: „Naturnahe Verkehrsflächen – Wie die Zusammenarbeit Bauhof mit Heimatpflegern bzw. BlühAG gelingen kann“.

Dazu fand eine Ortsbesichtigung statt, bei der die in Vreden durchgeführten Projekte zur Anlage und Pflege naturnaher Wegränder innerorts und außerhalb der Stadtgrenzen angesehen und erläutert wurden. Danach führte die Gruppe ihre Fachgespräche im Vredener Rathaus fort, wo der Vorsitzende des Fördervereins Kulturlandschaft Vreden, Jupp Levering, die Arbeit des Fördervereins und die Datenbank über die Wegerandstreifen vorstellte und ein weiterer Austausch über geeignete Saatgutmischungen, die Vorgehensweise bei der Aussaat sowie die Arbeitsteilung zwischen Bauhof und Ehrenamt stattfand, wozu vor allem auch Bauhofsleiter Martin Terbrack hilfreiche Informationen geben konnte.

Die Besucher aus dem Kreis Minden zeigten sich nach eigener Angabe "schwer beeindruckt" von der professionellen Herangehensweise in Vreden und dankten Bernd Kemper, I. Beigeordneter, Christine Grünewald-Tentrup, Fachabteilungsleiterin Umwelt und den Vertretern des Fördervereins Kulturlandschaft Vreden für die Fülle an Informationen und die guten Anregungen.

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Delicious Facebook Twitter Google Kledy LinkArena Mister Wong MySpace OneView StudiVZ Webnews Yahoo Yigg
Beitrag von: Wochenpost
Zurück

Einen Kommentar schreiben



Bitte geben Sie die Buchstabenreihe im unteren Bild in das Textfeld über dem Absenden-Button ein.





Es sind noch keine Leserkommentare vorhanden, warum schreiben Sie nicht den ersten?