"Reli mal ganz anders"Donnerstag, 29. Juni 2017

Die Schülerinnen und Schüler waren der Reformation auf der Spur.

Je zwei achte Klassen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Stadtlohn besuchten die vom Evangelischen Kirchenkreis Borken, Coesfeld, Steinfurt konzipierte Ausstellung zur Reformation und Martin Luther. Die Lebensverhältnisse der Menschen im Spätmittelalter waren  geprägt von Armut und Angst vor der ewigen  Verdammnis. Kerstin Hemker aus dem Schulreferat des Evangelischen Kirchenkreises gelang es in ihrem Margarethe-Kostüm, dass sich die Schülerinnen und Schüler der achten Klassen in die Zeit des Spätmittelalters hineinversetzen konnten. Sie hatten sogar selber Spaß daran, in das Kostüm eines Menschen im Spätmittelalters zu schlüpfen.

An verschiedenen Stationen erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler Kurzreferate  zu unterschiedlichen Fragen im Zusammenhang mit der Reformation.

  1. Kann man Gnade kaufen – eine Frage, die heute noch aktuell ist, wenn Models auf dem Laufsteg nie erleben (dürfen), dass sie gut und geliebt sind, wie sie sind.
  2. Herr Käthe, so nannte Martin Luther seine Frau Katharina von Bora, war eine selbstbewusste Frau, die in allen finanziellen Fragen dem Reformator den Rücken frei  hielt. Die Frauen der Reformation gelten als Wegbereiter der Emanzipationsbewegung.
  3. Der Thesenanschlag  - auch hier gelang es den Schülerinnen und Schülern Bezüge zum Hier und Heute herzustellen: Was brennt auf den Nägeln an Diskurs in Staat und Kirche?
  4. Luther und die deutsche Sprache – wie wertschätzend ist es, mitreden zu dürfen, lesen zu dürfen, selber verstehen zu können.  Ohne die Reformation wäre unser modernes Bildungswesen wohl nicht entstanden.

Die Schülerinnen und Schüler haben sehr interessiert,  kreativ und aufgeschlossen den Heimweg angetreten. Reli mal ganz anders!

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Delicious Facebook Twitter Google Kledy LinkArena Mister Wong MySpace OneView StudiVZ Webnews Yahoo Yigg
Beitrag von: Wochenpost
Zurück

Einen Kommentar schreiben



Bitte geben Sie die Buchstabenreihe im unteren Bild in das Textfeld über dem Absenden-Button ein.





Es sind noch keine Leserkommentare vorhanden, warum schreiben Sie nicht den ersten?
Wochenpost Online - "Reli mal ganz anders"