Gutes Sehen ist nicht selbstverständlichMontag, 17. April 2017

Einen spannenden Tag erlebten die Sechstklässler.

Am vergangenen Donnerstagmorgen führte die Augenklinik Ahaus mit drei 6. Klassen der Canisiusschule ein eineinhalbstündiges Aktionsprogramm durch. Ziel des Programmes war, die Schüler gegenüber Menschen mit Augenkrankheiten oder einer Sehbehinderung zu sensibilisieren. Reaktionen wie „Wow“, „Krass“ und „Das hätte ich jetzt nicht erwartet“ waren keine Seltenheit.

Auch das engagierte Team der Augenklinik Ahaus freute sich über das große Interesse der Schüler an den drei Stationen. So konnte jeweils eine kleine Gruppe aus maximal zehn Schülern intensiv betreut werden. Mithilfe von Simulationsbrillen konnten die Schüler Augenkrankheiten am eigenen Leib erleben. Zum Beispiel versuchten sie einfache Alltagsaufgaben, wie Geld abzählen oder Lebensmittel abwiegen, zu bewältigen. Dies kann, wenn man zum Beispiel an einer Makuladegeneration leidet, sehr schwierig sein. Dass es Hilfen gibt, lernten sie an der nächsten Station. Dort wurden Hilfsmittel für Menschen mit einer Sehbehinderung vorgestellt, welche den Alltag der Betroffenen erleichtern.

Ein Film über den ehrenamtlichen Einsatz, der Augenärzte Gerl, Kretz und Kollegen in Uganda, zeigte den Schülern, unter welchen Umständen das Team ehrenamtlich tätig ist. Staunend lernten die Schüler, dass einem ugandischen Patienten mit nur 30 € innerhalb von ca. 15 Minuten geholfen werden kann und dieser somit eine neue Chance auf ein Selbstbestimmtes Leben bekommt. 

Fügen Sie diesen Artikel zu den folgenden Social-Bookmarking-Diensten hinzu:
Delicious Facebook Twitter Google Kledy LinkArena Mister Wong MySpace OneView StudiVZ Webnews Yahoo Yigg
Beitrag von: Wochenpost
Zurück

Einen Kommentar schreiben



Bitte geben Sie die Buchstabenreihe im unteren Bild in das Textfeld über dem Absenden-Button ein.





Es sind noch keine Leserkommentare vorhanden, warum schreiben Sie nicht den ersten?
Wochenpost Online - Gutes Sehen ist nicht selbstverständlich